Fussball

FIFA-Präsident Gianni Infantino forciert Reform der Klub-Weltmeisterschaft

Von SPOX
Gianni Infantino bei der Siegerehrung der Klub-WM: Ist dieser Pokal bald Geschichte?

FIFA-Präsident Gianni Infantino forciert eine Reform der Klub-Weltmeisterschaft. Der Schweizer will den Wettbewerb attraktiver machen und in eine "echte" WM umwandeln.

Die Details stehen noch zur Diskussion. Infantino stellt sich jedoch ein Turnier mit 24 oder 32 Teilnehmern vor, das alle zwei bis vier Jahre ausgetragen werden soll. "Ich schlage vor, die Klub-WM zu einer echten WM zu machen - mit Teams aus allen Kontinenten", wird der FIFA-Boss von der Marca zitiert.

Zur Erinnerung: Im aktuellen Modus treten jedes Jahr die sechs Kontinental-Meister gegeneinander an.

Über den Vorschlag soll beim FIFA-Meeting am 14. und 15. März in Miami abgestimmt werden.

Schaut sich die FIFA die Nations League von der UEFA ab?

Darüber hinaus gibt es Überlegungen über die Einführung einer Nations League auf globaler Ebene. Das UEFA-Produkt ist bei der FIFA offenbar gut angekommen. Die Liga würde den Confed Cup ersetzen und im Zweijahresrhythmus ausgetragen werden. Der Sieger soll in einem Finalturnier mit acht Teams ermittelt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung