Nach rassistischen Äußerungen

Legia Warschau scheitert mit Einspruch

SID
Mittwoch, 04.02.2015 | 13:37 Uhr
Beim Spiel zwischen Lokeren und Warschau wurden rassistische Äußerungen getätigt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der polnische Meister Legia Warschau ist mit seinem Einspruch vor der zuständigen Kammer der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gescheitert und muss auch die nächste Begegnung in der Europa League unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Dies teilte die UEFA mit.

Der Verband hatte den Verein unter anderem mit zwei Heimspielen vor leeren Rängen bestraft, nachdem Legia-Anhänger beim Europa-League-Spiel bei Sporting Lokeren (1:0) rassistische Äußerungen von sich gegeben hatten.

Die erste Partie ohne Zuschauer hat Warschau, das zudem 105.000 Euro Strafe zahlen musste und für das nächste Auswärtsspiel keine Tickets an seine Fans verteilen darf, bereits im vergangenen Jahr ausgetragen.

Alle Infos zu Legia Warschau

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung