Fussball

CNN: FBI untersucht FIFA

Von Marco Nehmer
Für Joseph Blatter und die FIFA wird es unangenehm, nun soll das FBI ermitteln
© getty

Am Donnerstag sprach sich der Weltfußballverband FIFA frei von den Korruptionsvorwürfen um die Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 - doch nun droht Ärger von Seiten der US-amerikanischen Behörden. Das FBI soll weitere Ermittlungen aufgenommen haben.

Wie der US-TV-Sender "CNN" berichtet, lässt sich der amerikanische Inlandsgeheimdienst auch nicht vom vorgelegten Bericht der FIFA-Ethikkommission unter Leitung des deutschen Juristen Hans-Joachim Eckert blenden und ermittelt in der Sache weiter.

Seit drei Jahren fahndet die Behörde parallel zu den eigenen Untersuchungen der FIFA, die von Michael Garcia geleitet wurden.

Hochrangige Funktionäre betroffen

Der frühere US-Staatsanwalt mit guten Verbindungen zum FBI hat den nach ihm benannten Garcia-Bericht erstellt, den der Verband unter Verschluss hält.

Das FBI will Einsicht in die Unterlagen und die Ermittlungen damit vorantreiben - laut "New York Daily News" offenbar auch mit Unterstützung des Informanten und früheren FIFA-Offiziellen Chuck Blazer, der bis 2013 im FIFA-Exekutivkomitee saß.

Hochrangige Verantwortliche könnten im Falle einer Korruptionsfeststellung verurteilt werden.

Die EM-Quali-Gruppen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung