Fußball-Legende Eusebio ist tot

SID
Sonntag, 05.01.2014 | 14:16 Uhr
Eusebio erfreute sich in seinem Heimatland Portugal großer Beliebtheit
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Eibar -
Getafe
Premiership
Live
Hibernian -
Celtic
Premier League
Live
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Portugal trauert um seinen Volkshelden Eusebio. Die nationale Fußball-Legende ist nach Angaben des staatlichen Fernsehsenders "RTP" und der Nachrichtenagentur "Lusa" in der Nacht zum Sonntag im Alter von 71 Jahren gestorben. Der Torschützenkönig der Weltmeisterschaft 1966 in England soll gegen 4.30 Uhr MEZ einem Herzstillstand erlegen sein.

Eusebio (64 Länderspiele/41 Tore) ist das größte Sportidol seines Landes. 15 Jahre lang spielte der "Schwarze Panther" für Benfica Lissabon, das er zu zehn Meistertiteln, fünf Pokalsiegen und dem Triumph im Europapokal der Landesmeister 1961/62 führte.

1965 wurde er zu Europas Fußballer des Jahres gewählt, 1970 und 1973 zu Portugals Fußballer des Jahres.

Der in Maputo/Mosambik geborene Eusebio da Silva Ferreira war zudem dreimal Torschützenkönig im Landesmeister-Pokal, siebenmal führte er mit Saisonende die Torjägerliste in der portugiesischen Liga an.

Eusebio hatte zuletzt mehrfach gesundheitliche Probleme. Während der Europameisterschaft 2012 erlitt er einen leichten Schlaganfall. Weihnachten 2011 kämpfte er mit einer Lungenentzündung.

Dreitägige Staatstrauer ausgerufen

Die Regierung in Portugal hat nach dem Tod des Fußball-Idols eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. In der Hauptstadt Lissabon wurden die Flaggen auf halbmast gesetzt.

Zudem ordnete der portugiesische Fußball-Verband FPF eine Schweigeminute für die Pokal-Spiele am Sonntag an.

Figo und Ronaldo trauern

Real-Star Cristiano Ronaldo zeigte sich erschüttert über den Tod seines Landsmannes. "Für immer und in Ewigkeit, ruhe in Frieden, Eusebio", schrieb der 28-Jährige via Twitter.

Auch Luis Figo twitterte ein Foto, auf dem er Eusebio umarmt. "Der König! Ein großer Verlust für uns alle. Der Allergrößte", schrieb er dazu.

Beckenbauer: Gedanken bei der Familie

"Einer der größten Fußballer aller Zeiten ist tot. Mein Freund Eusebio starb in der vergangenen Nacht. Meine Gedanken sind bei seiner Familie", schrieb "Kaiser" Franz Beckenbauer.

Wolfgang Niersbach, Präsident des DFB, beschrieb Eusebio als Persönlichkeit, die ihn nicht nur "als Sportler, sondern auch als Mensch mit seiner Geschichte beeindruckt" habe: "Wir trauern mit unseren Freunden des portugiesischen Verbandes um eine Fußball-Legende."

Seeler: "Es tut mir unheimlich leid"

Gegenüber dem "SID" brachte Uwe Seeler seine Betroffenheit zum Ausdruck. "Es tut mir unheimlich leid. Ich weiß, dass er kränklich war, aber im Verhältnis war er noch unheimlich jung. Wieder mal ein Weltklasse-Fußballer, der von uns geht. Er war absolute Spitzenklasse, auch als Mensch sehr nett und kollegial. Es war immer eine Freude, mit ihm zusammen zu sein", sagte Seeler, der mit Eusebio einst in der Europa-Auswahl spielte.

Auf dem Platz sei "O Rei", der König, "perfekt" gewesen, sagte der Ehrenspielführer des DFB: "Er hatte einen unfassbaren Riecher fürs Tor und schoss Tore aus allen Lagen und Situationen. Da gibt es nicht viel, was er nicht hatte."

Joseph Blatter, Präsident des Weltverbandes FIFA, würdigte Eusebio ebenfalls. "Der Fußball hat eine Legende verloren. Wir werden ihn sehr vermissen. Ruhe in Frieden, Schwarzer Panther", schrieb der Schweizer bei Twitter.

Heynckes sehr betroffen

Auch Jupp Heynckes zeigte sich tief bewegt vom Tod des portugiesischen Fußball-Idols. "Die Nachricht vom Herztod Eusebio hat mich sehr betroffen gemacht", sagte der Triple-Gewinner des vergangenen Jahres dem "SID".

"Ich habe ihn in meiner Zeit bei Benfica Lissabon als großartigen Menschen kennen gelernt. Er war wahnsinnig beliebt, stand als Botschafter für Benfica im Blickpunkt, wohin wir auch kamen", so Heynckes weiter.

"Wir haben uns auf spanisch oft und lange über Fußball unterhalten, es waren immer sehr angenehme Gespräche. Neben Pele war Eusebio in den sechziger Jahren der beste Fußballer der Welt. Jammerschade, dass seine Karriere von schweren Verletzungen beeinträchtigt wurde. Zu Recht wird Eusebio in Portugal wie kein anderer Fußballer verehrt", erklärte der 68-Jährige.

Eusebio im Porträt

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung