Argentinien raus - Peru im Halbfinale

Von SPOX
Sonntag, 17.07.2011 | 03:10 Uhr
Lionel Messi ist mit Argentinien im Viertelfinale der Copa America gescheitert
© Imago

Argentinien ist bei der Copa America im eigenen Land im Viertelfinale gescheitert. Die Gastgeber unterlagen Uruguay nach Elfmeterschießen mit 5:6 (1:1, 1:1). Außenseiter Peru steht dagegen im Halbfinale. Das Team um HSV-Stürmer Paolo Guerrero bezwang Kolumbien mit 2:0 nach Verlängerung.

Argentinien - Uruguay 5:6 n.E. (1:1, 1:1)

Tore: 0:1 Perez (6.), 1:1 Higuain (18.)

Gelb-Rot: Perez (39.), Mascherano (87.)

Elfmeterschießen: Messi, Burdisso, Pastore und Higuain treffen für Argentinien, Tevez verschießt als 3. Schütze - Forlan, Suarez, Scotti, Gargano und Caceres treffen für Uruguay.

Das Spiel hatte gar noch nicht richtig angefangen, da lag Argentinien auch schon hinten. Nach einem Forlan-Freistoß landete der Ball vor den Füßen von Diego Perez, der die Kugel aus drei Metern über die Linie drückte. Es war Perez' erstes Länderspieltor.

Argentinien zeigte sich vom Rückstand nur kurz geschockt. Angetrieben vom starken Lionel Messi drängten die Gastgeber auf das schnelle 1:1, das in der 18. Minute auch gelang. Messi flankte von halbrechts mit links nach innen auf Higuain, der den Ball aus rund neun Metern einköpfte.

Spätestens danach hatte die Albiceleste die Partie komplett im Griff. In der 39. Minute sah Uruguays Torschütze wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte allerdings trotz Unterzahl Uruguay. Diego Lugano köpfte nach Flanke von Diego Forlan an den Querbalken (45.).

Gelb-Rot für Mascherano

Nach der Pause tat sich Argentinien trotz numerischer Überlegenheit schwer, Chancen herauszuspielen. Uruguay verteidigte geschickt und lauerte auf Konter. Einer davon hätte in der 79. Minute fast zum 2:1 geführt, doch Forlan scheiterte an Keeper Sergio Romero.

Kurz zuvor parierte auf der Gegenseite Uru-Schlussmann Fernando Muslera einen Drehschuss von Gonzalo Higuain (79.). Auch kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit blieb Muslera Sieger gegen den Real-Stürmer, der nach einem Freistoß des eingewechselten Carlos Tevez am schnellsten reagiert hatte.

Weil Argentinien-Kapitän Javier Mascherano in der 87. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog, gingen beide Mannschaften mit zehn Mann in die Verlängerung. Dort hatte Higuain die beste Chance zum Siegtreffer. Der Angreifer scheiterte allerdings am Pfosten (105.).

So musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Zum Matchwinner avancierte dabei Uru-Keeper Muslera, der einen Elfmeter von Carlos Tevez hielt, während sämtliche Schützen Uruguays trafen. Argentinien ist damit bei der Copa im eigenen Land vorzeitig gescheitert. Uruguay hingegen trifft im Halbfinale auf Peru.

Der Spieler des Spiels: Fernando Muslera. Uruguays Keeper war der Turm in der Schlacht. Muslera war stets auf dem Posten, parierte vor allem gegen Higuain mehrmals ganz stark und krönte seine Leistung durch den gehaltenen Elfer gegen Tevez.

Kolumbien - Peru 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Lobaton (102.), 0:2 Vargas (111.)

Die Partie begann ohne langes Abtasten. Noch in den ersten 60 Sekunden holte sich Perus Luis Advincula die erste Gelbe Karte ab, eine Minute später vergab Abel Aguilar für Kolumbien die erste Chance des Spiels. Das war es dann allerdings für eine Weile mit Highlights.

Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und taten sich mit dem Ball in die Spitze schwer. So hingen die Bundesliga-Legionäre Adrian Ramos (Kolumbien) und Paolo Guerrero (Peru) ebenso in der Luft wie Kolumbiens Star-Stürmer Falcao.

Kurz vor der Pause scheiterte Kolumbiens Dayro Moreno nach einer Ecke zunächst an einem peruanischen Abwehrspieler und setzte den Nachschuss ans Außennetz, so dass es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen ging.

Falcao verschießt Elfmeter

Auch nach dem Seitenwechsel blieben echte Höhepunkte zunächst Mangelware. Erst nach einer Stunde kam Kolumbien besser ins Spiel und hatte durch Moreno die erste gute Chance des zweiten Durchgangs (63.).

Moreno war es dann auch, der von Perus Alberto Rodriguez im Strafraum nur durch ein Foulspiel gebremst werden konnte. Den fälligen Elfmeter setzte Falcao allerdings neben das Tor (66.). Nur zwei Minuten später sorgte erneut Moreno für Aufsehen, als sein Schuss aus 14 Metern an den Pfosten knallte.

Kolumbien dominierte fortan zwar die Partie, brachte allerdings nichts Zählbares zustande, so dass es nach 90 Minuten in die Verlängerung ging.

Kolumbiens Keeper patzt

Dort gingen beide Teams zunächst auf Nummer sicher. Der erste Fehler wurde dann auch gleich bestraft. Kolumbiens Keeper Luis Martinez ließ eine Freistoßflanke vor die Füße von Carlos Lobaton fallen und der Peruaner traf aus 15 Metern zum 1:0 für den Außenseiter (102.).

Kolumbien versuchte in der Folge alles, fing sich nach einem missglückten Abschlag von Martinez allerdings das 0:2. Guerrero hatte den mitgelaufenen Juan Vargas bedient, der den Ball unter die Latte setzte.

Dabei blieb es am Ende auch. Im Halbfinale trifft Peru nun in der Nacht zum Mittwoch auf Uruguay.

Der Spieler des Spiels: Christian Ramos. Der peruanische Innenverteidiger machte eine klasse Partie. Agierte enorm abgeklärt und umsichtig. Leistete sich im Spielaufbau keinen Fehler und meldete Kolumbien-Star Falcao komplett ab.

Copa America: Der komplette Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung