International

Zenit-Bayern: UEFA ermittelt nicht mehr

SID
Montag, 31.05.2010 | 11:42 Uhr
Zenit St. Petersburg setzte sich im Finale gegen die Glasgow Rangers durch
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Die 2008 erhobenen Manipulationsvorwürfe der UEFA gegen den FC Bayern München sind eingestellt worden. Grund der Ermittlungen war die 0:4-Niederlage gegen Zenit St. Petersburg.

Die UEFA hat ihre Ermittlungen bezüglich eines Manipulationsverdachts beim Rückspiel im UEFA-Cup-Halbfinale von Rekordmeister Bayern München am 1. Mai 2008 bei Zenit St. Petersburg entgegen anders lautender Berichte eingestellt.

Das bestätigte der Verband am Montag auf SID-Anfrage. "Die UEFA hat diesen Fall genau untersucht und nichts gefunden, was ein Disziplinarverfahren rechtfertigen würde", sagte ein Sprecher.

Manipulations-Verdacht aufgekommen

Zuvor hatte die Internetseite des Magazins "Stern" unter Berufung auf die Disziplinarkommission der UEFA berichtet, die UEFA habe die Ermittlungen "deutlich intensiviert".

Die Bayern hatten in Russland 0:4 verloren und waren nach dem 1:1 im Hinspiel in München aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Der Manipulations-Verdacht war vor knapp zwei Jahren erstmals öffentlich geworden, hat sich jetzt aber ganz offensichtlich nicht erhärtet.

"Kein Thema mehr"

Der "Stern" hatte zuvor aus den Ermittlungsakten der mit dem Fall betrauten Madrider Staatsanwaltschaft zitiert. Protokolle abgehörter Telefonate hätten demnach den Verdacht nahegelgt, dass 50 Millionen Euro Bestechungsgeld geflossen seien.

Nach der jüngsten Auskunft der UEFA, dass der Fall für sie abgeschlossen sei, ist "das Ganze" laut Bayern-Mediendirektor aber auch für die Bayern "kein Thema mehr".

Braafheid über seine Rückkehr zu Bayern: "Es wird für mich einfacher werden"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung