Fussball

Lothar Matthäus: Absage per SMS

Von SPOX
Als Lothar Matthäus Liliana kennenlernte, war sie noch Schülerin
© Getty

Der Flug war bereits gebucht, doch dann entschied sich Lothar Matthäus um. Er geht nicht zu Racing Club nach Argentinien. Kurios: Offenbar spielte Ehefrau Liliana eine zentrale Rolle bei den Verhandlungen.

 

Der Flug nach Buenos Aires war für Mittwoch gebucht - doch in der Nacht auf den Mittwoch entschied sich Lothar Matthäus um und sagte per SMS ab. Er wird nicht der neue Trainer des argentinischen Traditionsvereins Racing Club de Avellaneda.

"Das hat keinen Stil. Bis ins letzte Detail ist ihm Racing entgegengekommen. Umso unverständlicher, dass Lothar Matthäus absagt - und das noch per SMS und ohne Begründung", echauffiert sich Vermittler Juan Cobian, der gemeinsam mit der Sportunternehmensberatung "Spocs" für Racing Club agiert hat.

Manager nur für Liliana

Selbst für seine Ehefrau Liliana Matthäus seien "alle Forderungen erfüllt" worden, so Cobian gegenüber SPOX. In Buenos Aires hätten bereits Modelagenturen und TV-Sender auf sie gewartet, zudem wäre ein persönlicher Manager nur für sie abgestellt worden.

Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass ein Trainer-Engagement an Liliana scheitern könnte, weil die 27 Jahre jüngere Ehefrau lieber in Deutschland oder Umgebung wohnen bleiben wollen würde.

Vorvertrag angefertigt

Cobian: "In den Verhandlungen wurde daher extra auf Liliana Matthäus eingegangen."

Es habe sogar schon einen Vorvertrag gegeben, der alle sportlichen und persönlichen Wünsche von Matthäus berücksichtigt und von Racings Klubführung unterzeichnet worden sei, "doch dann kam die Absage ohne Begründung", so Cobian.

Lothar Matthäus fliegt nach Argentinien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung