DFB-Kapitän Ballack droht auszufallen

Bangen um die Wade der Nation

Von SPOX
Samstag, 28.06.2008 | 19:25 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

München/Wien - Die deutsche Nationalmannschaft muss im Finale gegen Spanien am Sonntagabend (20 Uhr im SPOX-TICKER) möglicherweise auf ihren Kapitän Michael Ballack verzichten.

Der 31-Jährige konnte auf Grund von muskulären Beschwerden in der rechten Wade nicht am Abschlusstraining der DFB-Elf im Wiener Ernst-Happel-Stadion teilnehmen. Ballack blieb am Samstagabend zur Behandlung durch die medizinische Abteilung des DFB im Wiener Mannschaftshotel NH-Danobe.

Ob Ballack im Endspiel in Wien auflaufen kann, ist nach jetzigem Stand noch völlig offen. "Die Wade macht zu. Meine Hoffnung ist jetzt Dr. Müller-Wohlfahrt", so der Capitano.

"Es ist bei ihm derzeit nicht ganz optimal. Er hat eine Muskelverletzung an der rechten Wade", bestätigte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff. "Er wird heute den ganzen Tag behandelt. Wir tun alles, damit er morgen auflaufen kann."

Löw macht sich "ernsthafte Gedanken"

"Wir müssen uns natürlich ernsthafte Gedanken machen, dass er nicht spielen kann. Tim Borowski und Bastian Schweinsteiger wären für seine Position eine Alternative. Das werden wir sehen, wenn eine Entscheidung bei Michael gefallen ist", sagte Bundestrainer Jogi Löw.

"Es gibt schon die Hoffnung, dass Michael Ballack spielen kann, auch wenn sie nicht sehr groß ist", fügte er hinzu.

Der laufstärkste deutsche Akteur hatte am Freitagvormittag plötzlich einen Druck in der Wade verspürt, Löw sprach von einer "Entzündung". Deshalb nahm er auch am Freitagabend nicht am letzten Mannschaftstraining im schweizerischen Tenero teil.

Entscheidung kurz vor dem Spiel

Die Entscheidung über Ballacks Mitwirken dürfte erst kurz vor dem Anpfiff am Sonntagabend fallen. Löw nannte zwei Möglichkeiten für seinen Notplan: "Tim Borowski und Bastian Schweinsteiger können diese Position spielen."

Sollte Schweinsteiger von der rechten Seite in die Zentrale wechseln, könnte Clemens Fritz wieder auf dem Flügel zum Zuge kommen. Borowski hatte Ballack dagegen schon im WM-Eröffnungsspiel vor zwei Jahren vertreten, als beim Capitano ebenfalls die Wade streikte.

So oder so - ein Fehlen von Ballack am Sonntag wäre ein schwerer Schlag für den dreimaligen Welt- und Europameister. Schon im WM-Finale 2002 in Yokohama gegen Brasilien hatte der damalige Leverkusener aufgrund einer Gelbsperre gefehlt. Damals verlor Deutschland ohne Ballack 0:2.

Frings zurück in Startelf

Auch Franz Beckenbauer weiß um die Bedeutung des Mannschaftskapitäns: "Ballack ist der absolute Führungsspieler, er dirigiert die Mannschaft auf dem Platz. Michael Ballack ist im Spiel gegen Spanien der Schlüssel zum Sieg."

Bis auf Ballack stehen Bundestrainer Löw alle Spieler zur Verfügung. Auch der zuletzt angeschlagene Torsten Frings wird wieder in die Mannschaft zurückkehren und Simon Rolfes ersetzen. "Daraus braucht man kein Geheimnis zu machen", meinte Löw.

Auf spanischer Seite ist die Meldung von Ballacks fraglichem Einsatz keinesfalls mit Genugtuung aufgenommen worden. "Ich wäre sehr enttäuscht, wenn er nicht dabei ist", meinte Carles Puyol.

"Ballack ist ein sehr wichtiger Spieler für die Deutschen. Dieses Finale zu spielen, ist eine einmalige Chance. Das wäre echt jammerschade für ihn, wenn er da nicht mit dabei sein kann", sagte der Abwehrspieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung