DFL kritisiert Vereinsstrukturen

RB Leipzig: Keine Lizenz für 2. Liga?

Von Marco Heibel
Montag, 20.01.2014 | 11:30 Uhr
Vergebliche Mühe? Trotz sportlichen Höhenflugs scheint ein Aufstieg des RB Leipzig fraglich
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

RB Leipzig befindet sich als Tabellenzweiter der 3. Liga auf Aufstiegskurs. Doch ob der Red-Bull-Klub auch tatsächlich eine Lizenz für die 2. Liga erhalten würde, ist ungewiss. Der DFL sind die Vereinsstrukturen ein Dorn im Auge.

"Wir stehen klar für die 50+1-Regel. Hier hat die DFL mit den Fans keinen Dissens", erklärte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig am Wochenende während des Fankongresses in Berlin. Investoren und Sponsoren seien im deutschen Profifußball herzlich willkommen, "sofern sie sich an die Spielregeln halten", führte der 50-Jährige aus.

Ob RB die Spielregeln einhält, wollte Rettig nicht konkret beantworten, warf aber ein: "Die Mitwirkungsmöglichkeit des Mitgliedes darf nicht eingeschränkt werden. Wenn Eintrittsbarrieren für Mitglieder bestehen, schauen wir ganz genau hin."

In Leipzig wäre genau dies der Fall: RB verlangt einen Jahresbeitrag von 800 Euro. Außerdem kann der Vorstand jeden Antrag ohne Begründung ablehnen. Im Dezember 2013 hatte der Verein gerade einmal neun Mitglieder.

Gab es bereits Gespräche mit der DFL?

Wie der "Kicker" berichtet, hat die DFL, die über die Lizenzierung der 1. und 2. Bundesliga entscheidet, bereits Kontakt zu RB-Geschäftsführer Ulrich Wolter aufgenommen. Angeblich hat der Ligaverband dabei signalisiert, dass die Lizenzerteilung bei den bestehenden Strukturen problematisch werden könnte.

Im März müsste RB bei der DFL die Lizenzunterlagen für die kommende Zweitligasaison einreichen. Die Zeit für Modifikationen wäre also knapp. Allerdings gilt die 50+1-Regel als juristisch anfechtbar, sodass für die Leipziger notfalls ein juristischer Weg bestünde.

Um Klarheit zu schaffen, möchte der Ligaverband diesen Paragraphen daher angeblich so schnell wie möglich unmissverständlich gestalten. Eine Gruppe mit hochrangigen Vereinsvertretern soll diese Aufgabe bewältigen.

RB Leipzig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung