Bayern München, Hannover 96

Rafinhas neue Rolle beim FC Bayern

Der stille Genießer

Donnerstag, 26.09.2013 | 10:28 Uhr
In den letzten Spielen gehörte Rafinha (l.) regelmäßig zum Stammpersonal des FCB
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses
Primera División
Levante -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Championship
Middlesbrough -
Sunderland
Ligue 1
Nizza -
Dijon
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Eredivisie
PSV -
Twente
Ligue 1
Marseille -
Caen
Serie A
Atalanta -
SPAL
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand

Rafinha gehört beim FC Bayern München plötzlich zum Stammpersonal. Die letzten Partien spielte der Brasilianer allesamt durch und begeisterte dabei Trainer und Mitspieler. Dass er nach der Rückkehr einiger Verletzte wieder aus der Mannschaft verschwindet, ist keine Selbstverständlichkeit mehr.

Dass er in der Startaufstellung des FC Bayern München einen Platz fand, war an diesem Abend keine große Überraschung. Für Rafinha waren in der Vergangenheit Pokalspiele wie diese oftmals eine gute Gelegenheit, Spielpraxis zu bekommen und meistens das Höchste der Gefühle. Wenn überhaupt.

Denn oft spielte Philipp Lahm auch dann, wenn viele andere Stammspieler geschont wurden. Rafinha spielte nun gegen Hannover 96. Und er spielte auch am Wochenende beim 4:0 auf Schalke. Und er spielte auch gegen ZSKA Moskau und in den beiden Bundesliga-Spielen davor - und er spielte alle Spiele durch, wohlgemerkt.

Ein gefragter Mann

Josep Guardiola hat inzwischen einen so großen Gefallen an seinem kleinen Brasilianer gefunden, dass er ihn inzwischen überhaupt nicht mehr herausrotiert. Eine neue, vorher nie dagewesene Wertschätzung für Rafinha im dritten Jahr FC Bayern. Diese macht sich inzwischen auch anders bemerkbar.

Schlenderte er einst nach Spielschluss noch gemächlich und unauffällig aus dem Stadion, ist er inzwischen ein gefragter Mann in der sogenannten Mixed Zone.

Als er sich nach dem 4:1 gegen Hannover gemeinsam mit Dante auf den Heimweg machte, stürzten sich alle Kamerateams auf das Paar. Rafinha dachte zunächst, dass sein weitaus populärerer Landsmann Objekt der Begierde sei und wollte ausweichen, doch es ging um ihn. Bayerns Medienbeauftragter Max Breitner musste Rafinha fast schon zwingen, ein paar Worte zu verlieren. Viel sagte er dann nicht - und ging von dannen. Rafinha ist der stille Genießer.

"Großes Vertrauen"

Dafür sprechen die anderen über ihn: "Es überrascht mich überhaupt nicht, dass er so gut spielt", sagt Manuel Neuer. "Die Mannschaft hat großes Vertrauen in ihn und kennt seine Qualitäten", verrät der Torhüter.

"Rafinha ist ein super, super Spieler", sagt Guardiola in seiner üblichen Vervielfachung des Adjektivs. Der Spanier schätzt die Fähigkeiten seines rechten Verteidigers, auch wenn er unumwunden zugibt, dass er "von seiner Performance überrascht" ist. Aber: "Mit ihm, mit Basti, mit Toni, mit Philipp können wir gut angreifen."

Die defensiven Außenbahnspieler sind für Guardiola keine Lückenfüller, sondern wichtige Akteure - insbesondere - im Offensivspiel. Sie stehen hoch, rücken weit nach innen und sind an vielen Offensivaktionen beteiligt. Wer sich an Dani Alves erinnert, wer sich an Adriano erinnert, weiß, um was es Guardiola geht. Und auch Rafinha kann das spielen, was Pep verlangt.

Pep: "Er ist intelligent. Ich mag intelligente Spieler"

In 285 Bundesliga-Minuten war Rafinha an drei Torschüssen beteiligt - eine ausbaufähige Ausbeute, aber Guardiola mag ihn: "Er hat große Erfahrung. Er ist intelligent, hat wenige Ballverluste. Ich mag intelligente Spieler."

Ein solcher ist auch Lahm, der daher im Mittelfeld spielt und Rafinha rechts Platz macht. Lahm könnte oder müsste mittelfristig wieder rechts spielen, wenn die derzeit nicht gesunden Mittelfeldspieler wieder zurückkehren und in die Mannschaft drängen. Die Rede ist von Javi Martinez, Thiago Alcantara, aber auch Mario Götze, dessen Rückkehr einen Domino-Effekt im Mittelfeld auslösen könnte.

Ob Rafinha dann automatisch aus der Startelf verschwindet, wenn alle zurückkehren, bleibt abzuwarten. Ob Guardiola wirklich Grund zum sofortigen Wechsel hat, auch: Zumal seine Bayern in dieser Formation funktionieren. Jedenfalls hat sich Rafinha einen neuen Status erarbeitet, der ihm in jedem Fall mehr Einsatzzeit als früher erlauben wird.

Zwei große Ziele

"Es wird für alle eine neue Situation im Klub, wenn der Trainer mit einer neuen, eigenen Mentalität und einem neuen System kommt. Ich habe mich bis jetzt überall durchgesetzt", sagte Rafinha in einem SPOX-Interview im März 2013. Rafinhas Entscheidung, den Kampf unter Guardiola aufzunehmen und es im zweiten Anlauf zu probieren, eine ernsthafte Alternative zu werden, ging also voll auf.

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Im Sommer stehen für Rafinha nun zwei wichtige Termine an: Zum einen die WM 2014 im eigenen Land, auf die sich der 1,73-Meter-Mann noch Hoffnungen macht. Und das Vertragsende am 30. Juni 2014. Mit jedem Einsatz steigen seine Chancen, dass es sich in beiden Fällen zum Guten wendet. Bis dahin bleibt er der stille Genießer.

Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung