DFB-Pokal

Gladbach siegt 8:1 gegen Fichte Bielefeld

SID
Samstag, 09.08.2008 | 17:26 Uhr
DFB-Pokal, Fussball, Marin, Gladbach
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bielefeld - Mit einem Schützenfest und einer tollen Vorstellung von Jung-Nationalspieler Marko Marin hat Borussia Mönchengladbach die zweite Runde im DFB-Pokal mühelos erreicht.

Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay gewann eine Woche vor dem Start in der Bundesliga beim Landesligisten VfB Fichte Bielefeld mit 8:1 (7:0). Vor 8100 Zuschauern in der Bielefelder SchücoArena war Marin der auffälligste Spieler bei den Gladbachern und erzielte drei Treffer.

Roberto Colautti (2), Sascha Rösler (2) und Roel Brouwers sorgten für die weiteren Tore des Bundesligisten.

Marin mit Kopfballtor

Die Gäste ließen von Beginn an keine Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen und nutzten schon nach sieben Minuten die erste Möglichkeit durch einen von Marin direkt verwandelten Freistoß zum 1:0.

Im Zwei-Minuten-Takt fielen die weiteren Treffer gegen den völlig überforderten Siebtligisten. Zunächst traf Mittelstürmer Colautti (9.), ehe Marin mit einem Kopfball und einem Foulelfmeter (11./17.) schnell die Weichen auf Sieg stellte. Für den kleinen Dribbelkünstler war es der erste Dreierpack in seiner Profikarriere.

Önen mit Ehrentreffer

Im weiteren Verlauf trugen sich Kapitän Rösler (19.), Colautti (24.) und Innenverteidiger Brouwers (36.) in die Torschützenliste ein. Nach dem Wechsel gelang Sami Önen der Ehrentreffer für die Gastgeber.

Die Gladbacher nahmen sich ein wenig zurück, lediglich Rösler (54.) traf noch einmal. Damit verpassten die Gladbacher den vereinseigenen Rekordsieg im DFB-Pokal nur knapp. Den feierte die Borussia 1977 beim 8:0 gegen den 1. FC Viersen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung