Bayer-Stürmer äußert sich über Gespräch mit Löw

Kießling: "Es war eine Ausbootung"

SID
Sonntag, 05.01.2014 | 20:35 Uhr
Stefan Kießling macht sich keine Illusionen: Die WM in Brasilien wird ohne ihn stattfinden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Torschützenkönig Stefan Kießling von Bayer Leverkusen hat das Thema Nationalmannschaft endgültig abgehakt und für die Nichtberücksichtigung durch Bundestrainer Joachim Löw drastische Worte gefunden.

"Es ist eine Ausbootung", sagte der 29-Jährige dem "Express" (Montagsausgabe). Löw habe ihm klar gesagt, "dass er nicht mit mir plant, auch nicht für die WM. Da kann passieren, was will. Es ist okay, dass er mir das gesagt hat. Aber damit ist das Thema für mich durch."

Aus dem Nationalteam wolle er jedoch nicht zurücktreten. "Warum? Ich habe sechs Länderspiele. Das ist nix. Ich war ja noch nie richtig drin", sagte Kießling, der in der laufenden Saison neun Treffer erzielt hat.

Seit Sonntag bereitet sich Stürmer mit dem Tabellenzweiten aus Leverkusen im portugiesischen Lagos auf die Rückrunde vor. Am 25. Januar gastiert Bayer beim SC Freiburg.

Stefan Kießling im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung