DFB-Team

Löw: "Ballack hat große Schmerzen"

SID
Sonntag, 16.05.2010 | 16:02 Uhr
Jogi Löw muss nach dem Ausfall von Rene Adler nun auch um Michael Ballack bangen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bundestrainer Joachim Löw wirkt trotz der Verletzung von Michael Ballack optimistisch, was die WM-Teilnahme des Kapitäns betrifft. "Es ist positiv, dass nichts gebrochen ist."

Joachim Löw, Trainer der deutschen Nationalmannschaft, spricht nach der Verletzung Michael Ballacks über dessen Rolle als Führungsspieler und die Angst vor dem WM-Aus des Capitano.

Frage: Joachim Löw, die Verletzung von DFB-Kapitän Michael Ballack schockt ganz Fußball-Deutschland. Wie haben Sie von der Verletzung erfahren?

Joachim Löw: Als wir am Samstag kurz vor unserem Training davon erfahren haben, haben wir das zunächst einmal mit großer Besorgnis aufgenommen. Wir hatten ja keinen genauen Kenntnisstand, wie es passiert war, denn auf Sizilien gab es ja keine Bilder. Am späten Abend gegen 22.30 Uhr habe ich dann mit Michael Ballack telefoniert. In dem Gespräch hat er mir mitgeteilt, dass er bereits beim Röntgen war und zumindest nichts gebrochen ist. Aufgrund der Schmerzen und der Dicke des Knöchels geht er aber am Montag in London dennoch zur Kernspintomographie. Deshalb haben wir den für Montagmorgen um 10.30 Uhr geplanten Flug zunächst einmal auf Nachmittags verschoben. Sollten allerdings weitere Untersuchungen notwendig sein, dann reist er nach München zu Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Frage: Fürchten Sie das WM-Aus von Michael Ballack?

Löw: Das kann ich nicht beurteilen. Richtige Befürchtungen habe ich erstmal nicht. Die positive Nachricht ist, dass nichts gebrochen ist. Sicherlich hat er große Schmerzen und ist sehr in seiner Beweggungsfreiheit eingeschränkt. Auch wenn kein Band gerissen ist, wird es einige Tage dauern. Wir brauchen aber jetzt erstmal Klarheit und hoffen, dass Michael nichts an den Bändern oder an der Syndesmose hat. Natürlich hoffen wir, dass sich die Verletzung als nicht so schwerwiegend erweist. Denn Michael ist unser Kapitän und absoluter Führungsspieler.

Frage: Michael Ballack hat Kevin Boateng unterstellt, dass Foul sei Absicht gewesen. Sehen Sie das auch so?

Löw: Ich will niemandem Absicht unterstellen, aber es gibt da keine zwei Meinungen: Das war Rot! Boateng war ohne Chance auf den Ball. Situationen, in denen ein Spieler derart von der Seite oder von hinten reingrätscht, müssen mit Rot bestraft werden.

Frage: Welchen Eindruck hat Michael Ballack im persönlichen Gespräch mit Ihnen hinterlassen? War er sehr bedrückt?

Löw: Er war am Anfang natürlich auch verunsichert. Gott sei Dank ließ sich eine richtig schwere Verletzung wie ein Bruch ausschließen. Das war wichtig. Aufgrund der ersten Diagnose war er spürbar erleichtert.

Knöchel zu dick: Ballack-Diagnose verschoben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung