Sammer lobt Horst Hrubesch nach U-20-WM

SID
Sonntag, 11.10.2009 | 18:28 Uhr
DFB-Sportdirektor Matthias Sammer (r.) lobte Coach Horst Hrubesch nach der U-20-WM
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat nach dem Viertelfinal-Aus der U-20-Junioren bei der WM in Ägypten Trainer Horst Hrubesch in den höchsten Tönen gelobt.

"Es ist immer leichter zu loben, wenn man Titel gewonnen hat. Doch diese Leistung ist noch höher einzuordnen als die Europameistertitel, die er mit der U 19 und der U 21 geholt hat. Meine Wertschätzung für ihn, die eh schon hoch war, ist weiter gestiegen", sagte Sammer bei "Welt online".

Sammer: "Hrubesch ist einfach ein Typ"

Der frühere Torjäger sei immer offen gewesen für Verbesserungen, habe das Motto "lebenslanges Lernen" verinnerlicht und lebe es vor, meinte Sammer: "Außerdem ist er ehrlich, authentisch und sehr erfolgsorientiert. Er ist einfach ein Typ."

Für die jungen Spieler sei Hrubesch "in gewisser Weise Vaterfigur, weil er immer wieder den Wechsel zwischen deutlicher Ansprache und Lob findet".

"Ein schwerer Fehler der FIFA"

Heftige Kritik äußerte Sammer dagegen am Weltverband FIFA. "Ein schwerer Fehler der FIFA. Es wäre für alle Beteiligten einfacher gewesen, wenn die WM als Pflichttermin offiziell im Terminkalender aufgenommen gewesen wäre. Dann wären die Vereine zwar nicht glücklich gewesen, aber im Endeffekt wissen sie auch, dass eine WM für die Entwicklung der jungen Spieler ein Meilenstein ist", sagte Sammer.

Und weiter: "Bei so einer WM findet etwas in der Seele der Spieler statt, sie werden erfolgshungrig. Ein Cristiano Ronaldo oder ein Lionel Messi haben ebenfalls diese Turniere gespielt." Das deutsche Team habe sich unter diesen Voraussetzungen "hervorragend präsentiert".

Kein Vorwurf an Vereine

Es sei aber falsch und eine große Gefahr, mit dem Ergebnis zufrieden zu sein, sagte der DFB-Sportdirektor. Den Bundesliga-Klubs mache er zwar keinen Vorwurf, ihre Spieler nicht abgestellt zu haben, eine so große Anzahl von Absagen dürfe es aber "nie wieder geben", meinte Sammer.

"Die Klubs sollten sehen, dass diese Jungs bei guter Entwicklung noch 500 Bundesligaspiele und 100 Champions-League-Spiele machen werden. Ob sie aber noch einmal eine Weltmeisterschaft spielen werden, weiß man nicht. Für deren Entwicklung wäre eine Abstellung sicher besser gewesen als die zwei, drei Bundesligaspiele, die sie in dieser Zeit gemacht haben", so Sammer weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung