Fussball

FC Bayern - Niko Kovac verrät: Krampf von Javi Martinez nur "gespielt"

Von Jonas Rütten
Mit allen Mitteln zu Null: Niko Kovac gibt David Alaba, Kingsley Coman und Javi Martinez Instruktionen.

Niko Kovac hat im Anschluss an das torlose Remis des FC Bayern in Liverpool zugegeben, dass der deutsche Rekordmeister in der Schlussphase auf einige Zeitspiel-Tricks zurückgegriffen hat. Als Beispiel nannte er den "Krampf" von Javi Martinez.

"Wir wissen alle, wie es ist: Es ist kurz vor Ultimo, da versucht man ein bisschen Zeit zu schinden", sagte Kovac nach der Partie im Sky-Interview und führte als Beispiel eine Szene des starken Javi Martinez an, der sich in der Schlussphase offenbar einen Krampf zugezogen hatte und sich von Mannschaftskollege Thiago dehnen ließ.

"Javi (Martinez, Anm. d. Red.) hat gute Laufleistungswerte. Das heißt, er kann gar keinen Krampf gehabt haben. Das ist alles ein bisschen gespielt. In Berlin hatten wir auch den King (Kingsley Coman), der sich dann urplötzlich einen Krampf reingezogen hat, aber es war keiner. Man muss Ruhe reinbringen. Das machen sie gut, dafür haben sie die Erfahrung", erklärte Kovac.

Durch das 0:0 sicherte sich der deutsche Rekordmeister in Liverpool eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in München am 13. März. Ein Umstand, für den Innenverteidiger Mats Hummels besonders Kovac verantwortlich machte. "Er hat genau das vorgegeben, was wir letztlich umgesetzt haben. Der Plan ist aufgegangen", sagte Hummels im Interview nach dem Spiel.

Kovac mit Leistung zufrieden: "Jeder war für den anderen da"

Mit der Defensivleistung der in den letzten Wochen vielkritisierten und anfälligen Bayern-Verteidigung waren sowohl Hummels als auch Kovac äußerst zufrieden. "Jeder war für den anderen da und man sieht, dass wenn wir eine Struktur in unserem Spiel haben, es schwierig ist, ein Tor gegen uns zu erzielen", sagte Kovac.

Dass der deutsche Rekordmeister ausgerechnet gegen die Offensivpower des FC Liverpool zum ersten Mal seit dem 22. Dezember 2018 (3:0 gegen Eintracht Frankfurt) kein Gegentor kassierte, machte Kovac auch an der gesteigerten Motivation der Spieler fest.

"Die Bundesliga ist wichtig, aber viele Spieler sehen die Champions League noch etwas größer und werfen dann hier mehr rein", erklärte der 47-Jährige, mahnte jedoch auch an, dass er sich wünsche, "dass die Jungs das auch in der Bundesliga wieder machen".

BVB in der Krise - Hummels: "Sind nicht unglücklich"

Am kommenden Samstag können die Spieler des FC Bayern dem Wunsch des Trainers nachkommen. Die Münchner empfangen in der heimischen Allianz Arena Hertha BSC. Bereits Anfang Februar traf der Rekordmeister im DFB-Pokal auf den Hauptstadtklub und setzte sich nach Verlängerung mit 3:2 durch.

Mit einem erneuten Sieg über die Berliner und im Falle eines neuerlichen Patzers des schwächelnden Tabellenführers aus Dortmund gegen formstarke Leverkusener kann der FC Bayern weiter aufschließen. Der Rückstand der Bayern ist nach drei sieglosen Spielen des BVB in Folge auf drei Punkte zusammengeschrumpft.

"Natürlich sind wir nicht unglücklich, dass wir statt neun nur noch drei Punkte Rückstand haben. Aber wir sind immer noch Zweiter und müssen unsere Spiele weiterhin gewinnen. Was dann passiert, muss man abwarten", sagte Hummels mit Blick auf die kommenden Wochen in der Bundesliga.

Bundesliga-Tabelle: FC Bayern erhöht Druck auf BVB

PlatzTeamSpieleToreDiffPkt.
1.Borussia Dortmund2254:233151
2.Bayern München2250:262448
3.Borussia M'gladbach2242:222043
4.RB Leipzig2241:192241
5.Bayer Leverkusen2239:32736
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung