Spanier begeistert von Revierklub

Raul: "Schalke ist unerreichbar"

Von Adrian Franke
Montag, 16.02.2015 | 11:22 Uhr
Raul spielte von 2010 bis 2012 für Schalke 04
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Von 2010 bis 2012 spielte Raul für den FC Schalke 04, in 98 Pflichtspielen gelangen ihm 40 Treffer für Königsblau. Der Stürmer blickt noch heute stolz und etwas wehmütig auf seine Schalker Zeit zurück und schwärmt von den Fans. Im kommenden Champions-League-Achtelfinale zwischen seinen Ex-Klubs Schalke und Real Madrid erwartet er ein engeres Duell, Königsblau ist er bis heute verbunden.

Auch der Kontakt zu den Spielern ist nicht abgerissen. Vor allem mit Julian Draxler hatte Raul während seiner Schalker Zeit eine enge Freundschaft aufgebaut wie er im "Kicker" berichtete: "Julian ist ein fantastischer Junge und fußballerisch ein Riesentalent. Wir haben wirklich eine gute Beziehung, auch weiterhin stehen wir quasi ständig in Kontakt."

Daran soll sich auch nichts ändern, wenn der 37-Jährige in dieser Woche mit New York Cosmos ins Trainingslager startet. "Ich freue mich auf die USA und auch riesig auf Cosmos, auf diese für mich völlig neue Fußball-Kultur dort", gab Raul zu, schob aber prompt hinterher: "Es wird schön, und ich hoffe, es wird eine großartige Erfahrung. Aber anders. Schalke ist unerreichbar."

Raul: "Nach einer Woche wie zu Hause gefühlt"

Immerhin habe er sich bei Schalke enorm schnell eingelebt: "Es war erstaunlicherweise so, dass ich mich vielleicht nicht vom ersten Tag an, aber ganz sicher schon nach einer Woche wie zu Hause gefühlt habe, als wäre ich an meinen Ort gekommen. Von Anfang an bis zum letzten Tag war da eine ganz spezielle Bindung und Verbindung zwischen den Fans und mir."

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Weiter stellte der Spanier klar: "Ganz ehrlich: Ich kann diese tollen Anhänger auch nicht vergessen, niemals. Ich habe sie in steter Erinnerung." 2013 wurde Raul zudem in die Schalker Ehrenkabine aufgenommen und der Stürmer gab zu: "Das hätte ich so nicht erwartet, als ich 2010 nach Deutschland gewechselt bin nach meiner Zeit bei Real Madrid. Daher freut es mich umso mehr."

Raul warnt Real vor Di Matteo

In den kommenden Wochen wird Raul dann wieder doppelt mitfiebern, wie schon im Vorjahr treffen Real und Schalke im CL-Achtelfinale aufeinander. Im vergangenen Jahr setzten sich die Königlichen mit 6:1 und 3:1 mehr als deutlich durch, eine derart klare Wiederholung erwartet der Stürmer nicht.

"Die Ausgangslage scheint für Madrid einfach, aber jedes Spiel muss erst mal über die Bühne gebracht werden. Schalke wird es Real wohl nicht erneut so einfach machen. Sie werden alles daransetzen, Real die Suppe zu versalzen", ist sich Raul sicher: "Trainer Di Matteo hat den Pott einmal gewonnen. Er wird schon wissen, wie er gegen Real spielen muss."

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung