Nach Hoeneß-Aussagen - Watzke kontert

Hoeneß: "Sie sind das schwächste Team"

SID
Donnerstag, 11.04.2013 | 10:24 Uhr
Uli Hoeneß rechnet sich speziell gegen den BVB gute Chancen auf einen Finaleinzug aus
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Über Dortmund nach Wembley: Bayern-Präsident Uli Hoeneß würde im Halbfinale der Champions League am liebsten Borussia Dortmund ausschalten. Schließlich sieht er gegen den Ligakonkurrenten die besten Chancen. In Dortmund schätzt man die Ausgangslage selbstverständlich etwas anders ein.

Über Dortmund nach Wembley: Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Rekordmeister Bayern München würde im Halbfinale der Champions League am liebsten Borussia Dortmund ausschalten.

"Sie sind das schwächste der verbliebenen Teams, sie sind schlagbar. Ich glaube, sie sind schlagbar, schlagbarer jedenfalls als die Spanier. Wir wollen ins Endspiel - und Dortmund wäre der Gegner, gegen den wir die meisten Chancen hätten", sagte Hoeneß nach dem 2:0 (0:0) der Münchner im Viertelfinal-Rückspiel beim italienischen Meister Juventus Turin. Der Sieg brachte die Bayern zum dritten Mal seit 2010 in die Runde der letzten Vier.

Dort stehen neben den Münchnern, die zuletzt 2010 und 2012 das Endspiel erreicht und verloren hatten, und dem BVB die spanischen Klubs FC Barcelona mit Weltfußballer Lionel Messi und Real Madrid mit den Nationalspielern Sami Khedira und Mesut Özil. Die Auslosung für die Vorschlussrunde findet am Freitag (12.00 Uhr) statt. Am 25. Mai steigt im Londoner Wembley-Stadion das Finale.

Watzke kontert Hoeneß

Hoeneß sagte, am Tisch der Vereinsbosse beim Bankett in Turin habe die Meinung vorgeherrscht, Dortmund als Gegner im Halbfinale "wäre schön". Er halte den entthronten deutschen Meister nicht für stärker als Real oder Barcelona, fügte er an.

Beim BVB hat man für derartige Mutmaßungen nur wenig übrig. "Die vergangenen Jahre haben ja gezeigt, dass wir gegen die Münchner durchaus das eine oder andere Spiel gewinnen können. Da sollte sich Uli Hoeneß also nicht zu sicher fühlen", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Welt".

Er sei, fügte Watzke hinzu, da offenbar romantischer veranlagt. "Für mich liegt der Reiz des Europapokals auch darin, internationale Partien zu spielen. Darum würde ich mich über zwei deutsch-spanische Duelle mehr freuen als über ein Halbfinale gegen die Bayern." Einen Wunschgegner nannte er nicht: "Die anderen drei Klubs sind allesamt Weltspitze. Da gibt es keine Unterschiede mehr."

Lahm: Barca weiter Favorit

Philipp Lahm schätzt die Ausgangslage ähnlich ein. Für den Bayern-Kapitän ist Barça, zuletzt 2011 Sieger, Favorit auf den Titel, "aber alle anderen sind nah dran". Laut Hoeneß haben die Katalanen, die sich nur mit Mühe gegen Paris St. Germain durchsetzten (2:2, 1:1), aber "ihren Nimbus ein bisschen verloren".

Stürmer Claudio Pizarro sagte, es sei der Zeitpunkt gekommen für eine Revanche gegen Dortmund, das den Bayern in den vergangenen beiden Jahren drei von vier nationalen Titeln weggeschnappt hatte. Und der brasilianische Bayern-Abwehrspieler Dante ergänzte: "Lieber nicht gegen Barcelona. Vielleicht Dortmund, weil dann sicher ist, dass eine deutsche Mannschaft ins Finale kommt. Das wäre schön für unser Land."

Der Champions-League-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung