So knackt Bayern die Königlichen

Von Thomas Gaber
Dienstag, 17.04.2012 | 11:25 Uhr
Schlüsselspieler beim FC Bayern und Real Madrid: Lahm, Schweinsteiger, Ronaldo, Alonso (v.l.)
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Nantes -
Angers
Serie A
Live
Bologna -
Juventus
Serie A
Live
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Live
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Live
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
Live
West Bromwich -
Man United
Primera División
Live
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Live
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Bayern-Trainer Jupp Heynckes schwärmt von der "ungeheuren Angriffswucht" vom heutigen Champions-League-Gegner Real Madrid, hat aber auch Schwachstellen bei der Mannschaft von Trainer Jose Mourinho entdeckt. Die Schlüssel für einen möglichen Erfolg des FC Bayern München gegen die Königlichen.

107 Liga-Tore in 33 Spielen. Vier Punkte Vorsprung auf den FC Barcelona. Ungeschlagen ins Halbfinale der Champions League gestürmt. Real Madrid spielt eine starke Saison, laut Bayern-Trainer Jupp Heynckes gar eine "viel bessere, effektivere" als 2010/11, als die Königlichen immerhin den spanischen Pokal gewannen, Vizemeister wurden und das Halbfinale der Champions League erreichten.

Der Respekt des FC Bayern München vor dem heutigen Gegner (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) ist zweifelsohne da - mehr aber auch nicht. "Wer Angst hat, ist im Fußball fehl am Platz. Und wenn wir nicht in einem Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid alles aus uns herauslosen - wann dann?", sagte Kapitän Philipp Lahm.

Heynckes schwärmt von Reals "ungeheurer Angriffswucht" und dem Eifer der Mannschaft. "Das Team ist sehr arbeitswillig, jeder bringt sich total für das Kollektiv ein. Das ist der große Unterschied zu den einstigen 'Galaktischen'", sagte Heynckes dem "Kicker".

Dennoch hat der Bayern-Coach in vielen Videostudien "Schwachstellen bei Real" entdeckt. Bayerns Schlüssel für einen möglichen Erfolg gegen Real Madrid.

Ballverluste im Zentrum verhindern

Die Angriffsreihe Ronaldo/Özil/di Maria empfängt den Gegner weit in dessen Hälfte. Sobald Druck am Ball ist, rückt zusätzlich einer der beiden defensiven Mittelfeldspieler (meistens Xabi Alonso) ein paar Meter nach vorne.

Das schnelle Umschaltspiel nach der Balleroberung ist ein Faustpfand der Königlichen. Der Mittelstürmer (in München wahrscheinlich Karim Benzema) lässt sich fallen, um als zusätzliche Anspielstation zu dienen. Die offensive Dreierreihe schwärmt in alle Richtungen aus und schafft schnell Überzahl. (siehe Bild 3)

Die Bayern müssen sich auf ein Vabanquespiel einlassen. Einerseits darf die Defensive nicht zu tief stehen, damit Real weitgehend vom eigenen Tor weggehalten wird. Zudem sind auf den Flügeln Ronaldo und auch di Maria schwer zu stoppen, wenn sie ins Dribbling gehen.

Andererseits laufen die Bayern Gefahr, bei zu hoch stehender Verteidigung, wie in der Diashow veranschaulicht, überrannt zu werden. Sie müssen daher Ballverluste im Zentrum vermeiden, sonst wird's gefährlich.

"Die größte Schwierigkeit besteht darin, Reals explosives Umschalten in die Offensive zu kontrollieren, da sind sie sehr gut", sagte Valencias Ricardo Costa, der es beim 0:0 in Madrid am 7. April mit Ronaldo zu tun bekam.

"Die Defensivarbeit gegen Real ist ungemein fordernd. Sie verlangt totale Konzentration, Schnelligkeit, viel Kommunikation und Disziplin. Die kommen mit fünf, sechs Mann auf dich zu, sind in ihrem Spiel unglaublich vertikal und schnell. Da ist es umso wichtiger, nah an deinem Gegenspieler zu sein, sonst bist du verloren", so Costa.

Teil 2: Die Aufgabe der Doppelsechs

Teil 3: Agieren statt reagieren: Druck auf die Außenverteidiger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung