Fussball

Ousmane Dembele zum FC Bayern München? Pro und Contra zu einer möglichen Verpflichtung

Von Niklas König, Nino Duit

Laut der SportBild beschäftigen sich die Vereinsverantwortlichen des FC Bayern mit einer Verpflichtung von Ousmane Dembele. Würde ein Transfer Sinn machen? Ein Pro-und-Contra von den Redakteuren Niklas König und Nino Duit.

PRO: Darum macht ein Dembele-Transfer Sinn

Von Niklas König

Glaubt man den aktuellen Medienberichten, wird der angestrebte Transfer von Leroy Sane eher nicht zustande kommen. Wie die SportBild berichtet, favorisiert der deutsche Nationalspieler einen Verbleib bei Manchester City. Dementsprechend ist es nur folgerichtig, dass sich der Rekordmeister nun mit Alternativen beschäftigt - und offenbar den ehemaligen Dortmunder Ousmane Dembele ins Visier genommen hat.

Dembele mag ein komplexer, wahrscheinlich komplizierter Charakter sein, vor allem ist er aber ein großartiger Fußballer. Der Franzose würde den Münchnern mit seinem Tempo, seiner Beidfüßigkeit und seinen Fähigkeiten im Eins-gegen-eins auf Anhieb enorm weiterhelfen. Er ist genau der Spielertyp, den die Bayern nach den Abgängen von Arjen Robben und Franck Ribery so dringend benötigen.

Klar, da sind Serge Gnabry und Kingsley Coman. Zwei Flügelstürmer werden aber nicht genügen, um den hohen Ansprüchen in allen drei Wettbewerben gerecht zu werden.

Dembele kann eine Partie mit einer Aktion verändern

Dembele hat in Dortmund und Barcelona bereits hinreichend bewiesen, dass er im Stande ist, auf höchstem Niveau den Unterschied auszumachen. Er kann eine Partie mit einer Aktion verändern, so wie er es im Halbfinale des DFB-Pokals der Saison 2016/17 in der Fröttmaninger Arena demonstriert hat. Damals spielte er rund 60 Minuten unterirdisch - um das Spiel dann mit zwei Aktionen zugunsten der Dortmunder zu entscheiden.

Genau diese Qualität ist selten zu finden und deshalb so gefragt auf dem internationalen Transfermarkt. Sollten die Bayern tatsächlich die Möglichkeit haben, Dembele zu verpflichten, müssen sie zuschlagen. Einerseits ist der Weltmeister mit seinen 22 Jahren noch längst nicht am Ende seiner Entwicklung, andererseits dürfte es nicht mehr lange dauern, bis ein Spieler seines Formats für deutsche Teams überhaupt nicht mehr finanzierbar ist.

Bayern München: Feststehende Transfers für 2019/20

ZugängeAbgänge
Lucas Hernandez (Atletico Madrid)Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)Arjen Robben (unbekannt)
Jann-Fiete Arp (Hamburger SV)Franck Ribery (unbekannt)
Rafinha (Flamengo)
James Rodriguez (Real Madrid)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung