Fussball

FC Bayern - Renato Sanches kritisiert Niko Kovac: "Der Trainer erklärt mir nicht, warum ich nicht spiele"

Von Kerry Hau, Dennis Melzer
Der düstere Blick in die Zukunft? Renato Sanches hat offenbar beim FC Bayern endgütlig die Nase voll.

Renato Sanches ist beim FC Bayern endgültig aufs Abstellgleis geraten. Auch gegen den 1. FC Heidenheim schmorte der portugiesische Mittelfeldspieler 90 Minuten lang auf der Bank. Nach dem 5:4 machte er seiner Enttäuschung Luft und übte Kritik an Trainer Niko Kovac. Sportdirektor Hasan Salihamidzic reagierte ratlos, Mats Hummels zeigte Mitleid.

Die Schultern hingen, der Kopf war in eine Kapuze gehüllt. Wie so oft nach einem Spiel des deutschen Rekordmeisters. Ganz wortlos wollte Renato Sanches nach einem weiteren Arbeitstag zum Vergessen aber nicht aus der Allianz Arena trotten.

Der 21-Jährige machte bei einer kleinen Journalistengruppe vor dem Ausgang Halt und gab einen Einblick in seine Gefühlswelt. Nicht wütend, sondern enttäuscht und bedrückt wirkte Sanches, als er sprach.

"Es ist nicht meine Entscheidung, ob ich spiele oder nicht. Es ist die Entscheidung des Trainers", sagte er. Der Trainer, Niko Kovac, hatte ihn im Pokal-Viertelfinale gegen Heidenheim wieder einmal 90 Minuten lang auf der Bank gelassen. Wie schon in den beiden Spielen zuvor gegen den SC Freiburg und Mainz 05.

Insgesamt kommt der Europameister von 2016 in dieser Saison auf gerade einmal 717 Pflichtspielminuten. Warum er so wenig spiele, erkläre ihm Kovac nicht, verriet Sanches. Auf die Frage, ob es schwierig sei, sich unter diesen Umständen noch jeden Tag zu motivieren, antwortete der Mittelfeldspieler: "Natürlich. Ich bin nicht glücklich und will mehr spielen. Aber es ist nicht meine Entscheidung."

Salihamidzic: Sanches? "Andere stehen vor ihm"

Hasan Salihamidzic zeigte Verstänndis für Sanches' Reaktion. "Ich verstehe, dass Renato unzufrieden und enttäuscht ist. Jeder will so viel wie möglich spielen", sagte Bayerns Sportdirektor auf Nachfrage von SPOX und Goal und betonte, dass Sanches "ein guter Junge" sei, der vorbildlich trainiere. Allerdings meinte Salihamidzic auch: "Andere Spieler stehen vor ihm."

Eine Tatsache, wegen der sich beide Seiten allmählich ernsthaft Gedanken über eine Trennung im Sommer machen. Sanches kokettierte erst kürzlich mit einem Abschied. Einen Rat hatte Salihamidzic für den einstigen "Golden Boy" am Mittwochabend jedenfalls nicht parat. "Man muss schauen, was passiert", sagte der 42-Jährige phrasenhaft. Sanches selbst meinte, er wisse nicht, wie es für ihn weitergehe, die Saison ende schließlich erst in zwei Monaten. "Bis dahin", versicherte er, "warte ich auf meine Chance."

Seine Mitspieler würden ihm sie vermutlich eher geben als sein Trainer. Mats Hummels etwa meinte im Gespräch mit SPOX und Goal: "Es tut uns leid für ihn, dass er nicht zu seinen Chancen kommt. Er ist nicht nur ein guter Junge, sondern auch ein Fußballer mit großartigen Anlagen."

Gleichwohl dürfe man nicht vergessen, dass Sanches mit seinen 21 "nach wie vor sehr jung" sei. Wenn er die Möglichkeit erhalte, sein Potenzial auszuschöpfen, werde er noch "eine sehr, sehr starke Karriere" hinlegen, prophezeite Hummels. Wenn.

Renato Sanches: Spielerstatistiken beim FC Bayern in der Bundesliga 2018/19

StatistikWert
Einsätze6
Gespielte Minuten125
Zweikämpfe gewonnen34,8 Prozent
Luftzweikämpfe gewonnen33,3 Prozent
Blocks11
Pässe80
Passquote90 Prozent
Ballsicherungen8
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung