FC Bayern: 90 Mio-Transfer? Karl-Heinz Rummenigge sieht "kein Limit"

Von SPOX
Freitag, 18.05.2018 | 22:14 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge ist Vorstandsvositzender des FC Bayern
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Karl-Heinz Rummenigge hat neue Rekordtransfers des FC Bayern im Bereich von 80 bis 90 Millionen nicht mehr ausgeschlossen. "Wir haben kein Limit", sagte der Vorstandsvorsitzende auf der Veranstaltung "Bild100Sport".

Weiter führte Rummenigge aus: "Wenn wir einen Spieler unbedingt haben wollen, und der kostet 80 oder 90 Millionen, werden wir irgendwann springen müssen. Ob wir dieses Jahr springen oder nächstes, weiß ich nicht. Aber wir werden irgendwann springen."

Darüber hinaus würde der 62-Jährige einen engeren Konkurrenzkampf um die deutsche Meisterschaft begrüßen: "Wenn du sechsmal in Folge mit großem Vorsprung Meister wirst, fehlt die Emotion. Und Fußball ist Emotion."

Rummenigge führte weiter aus: "Wir haben ein Interesse daran, dass die Konkurrenz ein Stückchen näher an uns heran rückt. Dass Borussia Dortmund, Schalke, Hoffenheim oder Rasenball Leipzig national nach oben kommen, aber auch international Erfolge feiern." In dieser Saison hatten die Bayern am Ende 21 Punkte Vorsprung auf Vizemeister Schalke.

Dennoch sieht Rummenigge eine mögliche Superliga bestehend aus den Top-Klubs der europäischen Ligen kritisch. "Es geht jetzt darum, diese Bundesliga zu erhalten. Wir müssen darüber nachdenken, was wir in der Liga tun können, um sie als Ganzes zu entwickeln. Wir haben jetzt schon ein, zwei Jahre in Folge gehabt, die international nicht befriedigend waren."

In der diesjährigen Champions-League-Saison konnte sich lediglich der FC Bayern für die K.o.-Phase der Königsklasse qualifizieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung