Fussball

BVB, News und Gerüchte: Youssoufa Moukoko steigt in die U19 auf

Von SPOX
Youssoufa Moukoko wird von Borussia Dortmund bald in die U19 versetzt.

Borussia Dortmund wird sein Top-Talent Youssoufa Moukoko zur kommenden Saison in die U19 versetzen. Eine Verlängerung mit Mario Götze wird derweil angestrebt. Sebastian Rode hofft auf eine schnelle Genesung. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum BVB.

BVB, News: Top-Talent Youssoufa Moukoko kommt in die U19

Borussia Dortmund wird Youssoufa Moukoko zur kommenden Saison in die vereinseigene U19 versetzen. Dort soll der 14-Jährige gegen deutlich ältere Gegner bestehen und sich damit adäquat weiterentwickeln. "Youssoufa hat jetzt das Alter erreicht, in dem er in der U19 spielen darf. Wir sehen diese Altersklasse für ihn als den richtigen Jahrgang an", ordnete Lars Ricken gegenüber der Bild ein.

Die Gegner im kommenden Jahr könnten bis zu vier Jahre älter sein als der Stürmer. "Das entspricht seiner Leistungsfähigkeit", sagte Ricken. Moukoko hatte bereits in der U17 kaum Probleme, sich gegen seine älteren Gegner durchzusetzen. In der Saison 18/19 gelangen ihm bisher 46 Tore.

Dennoch bleibt Ricken vorsichtig: "Youssoufa ist ein sehr erfolgreicher Torjäger, aber das ist beileibe noch keine Garantie, dass er auch Profi wird." Die Zeichen stünden aber gut: "Er ist sehr wissbegierig, erfolgshungrig, fleißig und kommt immer mit einem Lächeln auf den Platz. Das zeichnet ihn aus, darauf schauen wir."

BVB, News: Borussia Dortmund strebt Verlängerung mit Mario Götze an

Borussia Dortmund will den 2020 auslaufenden Vertrag von Mario Götze bald verlängern. Dies gab Sportdirektor Michael Zorc in der SportBild an: "Zu Beginn der neuen Saison werden wir uns zusammensetzen." Die Gelassenheit hat dabei einen guten Grund: "Wir sind mit Marios Vater und seinem Berater in einem guten Austausch."

Trotz den Gerüchten um ein Interesse des FC Arsenal habe Götze keinen Wechselwunsch geäußert: "Wir kennen doch seit Jahren die Gerüchte aus England, die zu uns rüberschwappen." Zorc sieht gute Karten für den BVB in Gesprächen mit Götze: "Ich glaube, dass wir immer fair mit Mario umgegangen sind - gerade während seiner schwierigen Zeit."

Bei den Verhandlungen soll es laut SportBild unter anderem um einen Drei- oder Vierjahresvertrag gehen. Aktuell verdient Götze wohl rund zehn Millionen Euro jährlich bei Borussia Dortmund.

Borussia Dortmunds feststehende Transfers und Zugänge

ZugängeEhemaliger VereinKolportierte Ablöse
Nico SchulzTSG Hoffenheim25 Millionen Euro
Julian BrandtBorussia Dortmund25 Millionen Euro
Thorgan HazardBorussia Mönchengladbach25,5 Millionen Euro
Paco AlcacerFC Barcelona21 Millionen Euro
Tobias RaschlBVB U19-
Luca UnbehaunBVB U19-
Andre Schürrle (Leih-Ende FC Fulham)FC FulhamLeih-Ende
Dzenis Burnic (Leih-Ende Dynamo Dresden)Dynamo DresdenLeih-Ende
Felix Passlack (Leih-Ende Norwich City)Norwich CityLeih-Ende
Alexander Isak (Leih-Ende Willem II)Willem IILeih-Ende
Jeremy Toljan (Leih-Ende FC Celtic)CelticLeih-Ende
Sebastian Rode (Leih-Ende Eintr. Frankfurt)Einracht FrankfurtLeih-Ende
Shinji Kagawa (Leih-Ende Besiktas)BesiktasLeih-Ende

BVB, Gerücht: Sebastian Rode schneller erholt als gedacht?

Borussia Dortmunds Sebastian Rode kann sich offenbar berechtigte Hoffnungen auf eine schnellere Genesung machen. "Seine Verletzung ist nicht so schwerwiegend wie anfangs gedacht", sagte Eintracht Frankfurts Aufsichtsratsboss Wolfgang Steubing dem kicker. Schon in drei statt fünf Monaten könnte Rode demnach wieder fit sein.

Im Trikot der Borussia wird Rode aber wohl nicht mehr auflaufen. Er kehrt am 1. Juli offiziell von seiner Leihe zu Eintracht Frankfurt zurück, wird aber nach aktuellem Stand anschließend fest zu seinem Ex-Verein transferiert. "Sebastian ist jetzt erst mal wieder bei Dortmund, aber wir sind daran interessiert, ihn unter unsere Fittiche zu nehmen", sagte Steubing.

Eine endgültige Entscheidung über den Transfer soll laut Ruhrnachrichten erst in einigen Wochen fallen. Dann wäre schon besser absehbar, wie das Knie von Rode die erneute Verletzung überstanden hat. In vier bis sechs Wochen will der Mittelfeldspieler sein Training intensivieren und muss abwarten, wie sein Körper darauf reagiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung