Fussball

BVB-Boss Watzke redet den FC Bayern stark: Sind immer der Favorit

Von SPOX
Sieht nicht die Gefahr eines "totalen" Einbruchs des BVB in der Rückrunde: Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, hat sich zur Ausgangslage im Kampf um die Deutsche Meisterschaft vor der Rückrunde geäußert und den FC Bayern München dabei trotz des Sechs-Punkte-Vorsprungs des BVB stark gerdedet.

"Favorit ist immer der FC Bayern. Da lasse ich mir nichts anderes einreden", sagte Watzke am Rande des Dortmunder Trainingslagers in Marbella der dpa. "Wer sich wirtschaftlich in solchen Größenordnungen bewegt, der muss auch damit leben, immer die Favoritenrolle zu haben", erklärte der 59-Jährige, der mit einem "sehr starken FC Bayern" rechnet.

Watzke über BVB-Hinrunde: Man muss wieder mit uns rechnen

Wichtiger, als dem Rivalen von der Isar den siebten Meistertitel in Folge streitig zu machen, sei es Watzke, "dass wir Fußball-Deutschland gezeigt haben, dass man wieder mit uns rechnen muss. Dass wir der Liga Spannung zurückgegeben haben".

Die starken Leistungen des BVB, der in der Bundesliga bis dato nur ein Spiel verloren hat (1:2 gegen Fortuna Düsseldorf am 16. Spieltag), seien Watzke zufolge "Fluch und Segen" zugleich. Zum einen, weil die Dortmunder in der Folge die "sehr große Erwartungshaltung" in einer Struktur erfüllen müssten, "die ja noch jung und fragil" sei. Deshalb seien die Dortmunder auch ein Stück weit "Getriebene unseres schnellen Erfolgs".

Zum anderen: Je länger der BVB in der Bundesliga dem FC Bayern Paroli bieten kann, desto stärker könnten die eigenen Spieler in den Fokus internationaler Top-Klubs rücken.

BVB in der Bundesliga sechs Punkte vor dem FC Bayern

PlatzTeamSpieleToreDiffPunkte
1.Borussia Dortmund1744:182642
2.Bayern München1736:181836
3.Borussia M'gladbach1736:181833
4.RB Leipzig1731:171431
5.Wolfsburg1727:22528

BVB-Boss Watzke glaub nicht an "totalen" Einbruch in der Rückrunde

Die Gefahr, dass dem BVB in Folge der guten Saison ein erneuter personeller Aderlass wie schon in den vergangenen Jahren droht, ist für Watzke aber gering. "Man kann nichts ausschließen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist niedriger geworden. Wir können uns heute viel besser wehren als noch 2011 oder 2012", sagte der BVB-Boss.

Auch zu möglichen Transfers von Timo Werner und Thorgan Hazard äußerte sich Watzke vielsagend: "Ich kenne mindestens achtzig Spieler, die gut zu uns passen würden. Aber ich habe zumindest den Eindruck, dass einer der beiden Spieler seine Zukunft schon geregelt hat. Und das nicht mit uns."

Mit Blick auf die Rückrunde erwartet Watzke von der Mannschaft keinen "totalen" Einbruch, "ob wir aber noch einmal 42 Punkte holen, wie in der Hinrunde, das müssen wir sehen". Zum Auftakt ins Pflichtspieljahr 2019 trifft der BVB in der Bundesliga zunächst auf den Tabellenvierten RB Leipzig.

Am 6. April reisen die Dortmunder zum FC Bayern, wo eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf fallen könnte. Zuvor trifft der BVB im Achtelfinale der Champions League auf Tottenham, im Pokal-Achtelfinale empfangen die Schwarz-Gelben Werder Bremen.

BVB-Spielplan nach der Winterpause: Auftakt in Leipzig

WettbewerbDatumAnstoßGegnerOrt
Bundesliga19.01.201918:30 UhrRB LeipzigA
Bundesliga26.01.201915:30 UhrHannover 96H
Bundesliga02.02.201915:30 UhrEintracht FrankfurtA
DFB-Pokal05.02.201920:45 UhrWerder BremenH
Bundesliga09.02.201915:30 UhrTSG HoffenheimH
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung