Fussball

Eintracht Frankfurt im freien Fall: Niko Kovac weist Schuld für SGE-Krise von sich

Von SPOX
Niko Kovac weist die Schuld für den freien Fall der Eintacht von sich.
© getty

Niko Kovac sieht seinen bevorstehenden Wechsel zum FC Bayern München nicht als Grund für die Schwächephase von Eintracht Frankfurt. Im kicker warf er seinen Spielern zu große Erwartungen in der Bundesliga vor.

"Die Spieler wollten es kommunizieren, dass sie nächstes Jahr europäisch spielen wollen. Ich habe davor gewarnt. Durch Erzählen hat noch keiner etwas erreicht. Das ist der springende Punkt. Das werfe ich meinen Spielern vor", sagte Kovac im kicker.

Der Kroate hat mit seinem Team seit fünf Ligaspielen nicht mehr gewonnen, zuletzt setzte es Niederlagen gegen Bayern München (1:4), Hertha BSC (0:3) und Bayer Leverkusen (1:4). Einen Tag vor dem Duell mit Leverkusen hatte Kovac seinen Wechsel zum FC Bayern zur neuen Saison offiziell gemacht.

Kovac erkennt keinen Zusammenhang

Einen Zusammenhang mit der sportlichen Misere erkannte er allerdings auf Nachfrage nicht: "Die Art und Weise, wie wir verloren haben, zeigt, dass wir viele individuelle Fehler und es taktisch nicht gut gemacht haben. Wenn Sie dort eine Kausalität herstellen möchten, dann obliegt es Ihnen. Ich denke, das hat damit überhaupt nichts zu tun."

Die Eintracht steht nach fünf Spielen in Folge ohne Sieg auf dem siebten Platz der Liga, der Vorsprung auf Platz acht beträgt einen Punkt. Nächste Gegner sind der Hamburger SV und der FC Schalke 04. Gegen die Königsblauen gelang Kovac allerdings trotz der Bundesliga-Talfahrt ein knapper Sieg im Halbfinale des DFB-Pokals.

PlatzTeamSp.ToreDiff.Pkt.
5.Bayer Leverkusen3255:421351
6.RB Leipzig3247:50-347
7.Eintracht Frankfurt3242:44-246
8.VfB Stuttgart3230:35-545
9.Borussia M'gladbach3243:49-644
10.Hertha BSC3240:37343
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung