Fussball

DFL: Abseitslinie für Videobeweis "eher nicht mehr" in dieser Saison

SID
DFL: Abseitslinie für Videobeweis "eher nicht mehr" in dieser Saison.
© getty

Die DFL rechnet in dieser Saison "eher nicht mehr" mit dem Einsatz kalibrierter Abseitslinien für den Videobeweis.

"DFL und DFB werden (...) erst auf die so genannte kalibrierte Linie zurückgreifen, wenn von FIFA und IFAB Versionen eines oder mehrerer Dienstleister zertifiziert wurden und zugelassen sind", sagte Ansgar Schwenken, DFL-Direktor für Fußball-Angelegenheiten.

Derzeit werde die Linie in "keiner anderen an der Testphase beteiligten Liga" eingesetzt, mit einer Zertifizierung eines funktionierenden Systems sei auch in der Bundesliga "im Verlauf dieser Testsaison eher nicht mehr" zu rechnen.

"Wir erinnern auch daran, dass die Abseitslinie im Protokoll des IFAB, also im Anforderungskatalog für den Video-Assistenten, gar nicht vorgesehen war", betonte Schwenken.

Am Samstag hatte Filip Kostic das 1:1 für den Hamburger SV bei RB Leipzig aus Abseitsposition erzielt. Der Video-Assistent griff nicht ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung