Werder stellt Zhang vor: Livestream überlastet

SID
Mittwoch, 05.07.2017 | 15:34 Uhr
Werder Bremens Neuzugang Yuning Zhang spielt auch für die chinesische Nationalmannschaft
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Live
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Live
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Der Presseraum war bestens gefüllt, der Internet-Livestream brach zeitweise zusammen - Werder Bremen hat mit der Vorstellung des Chinesen Yuning Zhang einen PR-Coup gelandet. Das Interesse an dem chinesischen Nationalspieler und seinem neuen Klub aus der Fußball-Bundesliga war im Reich der Mitte offenbar so groß, dass die Hanseaten bei der Übertragung über ihren Online-Sender technische Probleme bekamen.

Und so verpassten viele neue Werder-Fans in Fernost Zhangs launigen ersten Auftritt in Grün-Weiß. "An meinem ersten Tag war ich im Ratskeller und habe typisch bremisches Essen gegessen. Es war etwas hart", sagte der 20-Jährige auf englisch und sorgte für einen Lacher: "Ich kann nicht sagen, dass ich das Essen mag, aber ich hasse es auch nicht." Begleitet wurde der Angreifer von seinem Vater, der sich einen Werder-Schal um den Hals gewickelt hatte. Eine Freundin hat er aber nicht, versicherte Zhang in Richtung des weiblichen Anhangs: "Ich bin Single."

Werder hatte Zhang am Montag für zwei Jahre vom englischen Erstligisten West Bromwich Albion ausgeliehen. "Es ist einer der größten Momente meines Lebens, hier zu unterschreiben. Ich bin sehr stolz", sagte er vor zahlreichen Reportern aus China, nachdem er am Mittwoch erstmals am Mannschaftstraining teilgenommen hatte: "Werder ist in China sehr bekannt, aber ich möchte dazu beitragen, den Verein noch bekannter zu machen."

Inwieweit Zhang Werder auch sportlich weiterhelfen kann, bleibt abzuwarten. Sein Vorbild ist jedenfalls eine Bremer Legende. "Ich habe Miroslav Klose sehr bewundert. Er ist einer der besten Stürmer überhaupt", sagte Zhang, der an der Weser nicht nur ein Maskottchen sein will: "Ich möchte mich schnellstmöglich eingewöhnen. Ich weiß nicht, wie lange es dauert, aber ich werde hart dafür arbeiten."

Baumann: Zhang soll Konkurrenzkampf anheizen

Werder-Sportchef Frank Baumann hofft, dass er den "Konkurrenzkampf anheizt. Wir wollen sportlich von ihm profitieren", sagte der Ex-Profi: "Wir sind als Ausbildungsverein bekannt, den Ruf wollen wir weiter ausbauen."

Derweil geht der Poker um Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic (29) zwischen den Hanseaten und dem ehemaligen türkischen Meister Trabzonspor in die nächste Runde. Baumann kündigte an, den österreichischen Nationalspieler behalten zu wollen, schloss einen Transfer aber auch nicht kategorisch aus.

"Zlatko Junuzovic wird mit ins Trainingslager fahren. Er ist in dieser Saison unser Kapitän", sagte Baumann mit Blick auf die Reise ins Zillertal am Donnerstag: "Wir wollen Zladdi nicht abgeben, sondern wollen ihn behalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass er bei uns bleibt, ist sehr groß." Der Ex-Profi hielt sich aber alle Optionen offen: "Man soll nie nie sagen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung