Videobeweis: Gelbe Karte für TV-Geste

SID
Mittwoch, 19.07.2017 | 16:34 Uhr
Beim Confed Cup hatte der Videobeweis immer wieder für Diskussionen gesorgt
Advertisement
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Bundesliga-Spieler sollten die Forderung nach dem Videobeweis auf dem Platz besser sein lassen. Als Lehre aus den Erfahrungen beim zurückliegenden Confed Cup werden die Schiedsrichter die TV-Geste bei der Einführung des technischen Hilfsmittels ab der kommenden Saison mit einer Gelben Karte bestrafen.

"Wir werden dieses TV-Zeichen der Spieler als Unsportlichkeit werten und mit einer Gelben Karte ahnden. Darauf können sich alle einstellen", sagte WM- und EM-Schiedsrichter Felix Brych (München) nach dem turnusmäßigen "Runden Tisch" beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), an dem Referees, Trainer, Manager und Spieler teilnahmen.

Zudem werden sich die Zuschauer laut Brych auf längere Nachspielzeiten einstellen müssen, weil Zeitspiel konsequenter geahndet werden soll. Auch auf Schwalben wollen die Unparteiischen verstärkt achten - Gelbe Karten auch bei einem simulierten Foulspiel außerhalb des Strafraums sollen zur Regel werden.

Daneben werden die Mannschaften bei den Regelschulungen in den kommenden Wochen dazu angehalten, bei verletzten Spielern auf dem Platz nicht mehr den Ball ins Aus zu spielen. "Die Entscheidung über eine Unterbrechung soll nur noch von uns Schiedsrichtern getroffen werden", äußerte Brych, der das Treffen in Frankfurt/Main als "sehr angenehm" bezeichnete.

Bei der Unterredung legten die Referees den Beteiligten der Klubs zum wiederholten Mal einen anderen Umgang untereinander ans Herz. "Wir wollen als Sportler und als Menschen mit dem entsprechenden Fehlerpotenzial gesehen werden", erläuterte Brych: "Es wäre schön, wenn wir - bei aller Emotionalität - nicht gleich für einen Fehler in der Öffentlichkeit zerrissen werden. Ein Gespräch in der Schiedsrichterkabine wäre wesentlich angenehmer."

Peter Stöger: Lob für Bibiana Steinhaus

Grobe Fehler wird es ab der kommenden Spielzeit aufgrund des Videobeweises allerdings wesentlich weniger geben - dessen ist sich Brych jedenfalls sicher. "Ich habe ein gutes Gefühl. Wir haben schließlich ein Jahr getestet. Wie es sich in der Praxis einspielt, werden die Erkenntnisse der ersten Spieltage zeigen", sagte der 41-Jährige: "Aber wir freuen uns auf die Hilfe. Das Spiel ist so schnell und komplex geworden, dass wir Hilfe brauchen können."

Auch Peter Stöger war nach dem Gespräch mit den Schiedsrichtern davon überzeugt, dass die Einführung des Hilfsmittels erfolgreich über die Bühne geht. "Das wird sehr gut funktionieren. Es wird viel besser laufen als beim Confed Cup", sagte der Trainer des 1. FC Köln, der den Aufstieg von Bibiana Steinhaus (Hannover) zur Bundesliga-Schiedsrichterin begrüßt: "Sie hat außergewöhnlich gute Leistungen gebracht. In der Bundesliga pfeift derjenige, der Qualität hat - egal, ob Frau oder Mann."

Sportdirektor Jens Todt vom Hamburger SV lobte - wie alle Teilnehmer - die Atmosphäre des Zusammentreffens beim DFB. "Es ist wichtig, dass die Akteure miteinander reden. Es war eine richtig gute Sache, bei der Verständnis für den jeweils anderen geweckt wurde", äußerte der Ex-Profi: "Bei niedrigem Puls und einem Kaffee kommt man schneller zu einem Konsens als bei der Emotionalität im Stadion."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung