Köln: Präsident kritisiert Polizeieinsätze

SID
Freitag, 13.05.2016 | 18:40 Uhr
Werner Spinner hat sich kritisch zu Einsatztaktikten der Polizei geäzußert
© getty
Advertisement
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Werner Spinner hat Kritik an Einsatztaktiken der Polizei im Umgang mit Fußballfans geübt. "Mit Kampfanzug und Helm empfangen zu werden und wie Verbrecher ins Stadion geführt zu werden, halte ich zumindest für grenzwertig", sagte Spinner zum Bonner Generalanzeiger und der Kölnischen Rundschau.

Besonders störe sich der 67-Jährige an der unverhältnismäßigen Bewertung potenzieller Gefahrensituationen. "Beim friedlichen Marsch unserer Fans durch Mönchengladbach-Rheydt aus Protest gegen personalisierte Tickets kamen auf jeden Demoteilnehmer zwei Polizisten. Für derart übertriebene Einsätze habe ich kein Verständnis", sagte Spinner.

Der Verein bemühe sich um den Dialog mit Polizei und Anhängern bezüglich möglicher Verbesserungen der Sicherheitskonzepte: "Bei Nicht-Risiko-Spielen ist in Köln die Präsenz zurückgefahren worden. Wir haben gute Erfahrungen damit gesammelt. In dieser Saison ist rund um unser Stadion so gut wie nichts passiert."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Alles zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung