Heldt: "Waren an Chicharito dran"

Von SPOX
Montag, 18.01.2016 | 10:40 Uhr
Bei Bayer Leverkusen ist Chicharito voll eingeschlagen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit Javier "Chicharito" Hernandez ist Bayer 04 Leverkusen im Sommer ein Königstransfer gelungen. Der Mexikaner liefert nicht nur sportlich, sondern eröffnet auch wirtschaftlich neue Märkte in Lateinamerika. Wie Horst Heldt jetzt bestätigte, war auch Schalke 04 an einer Verpflichtung interessiert.

"Ich muss Rudi Völler zu diesem super Transfer gratulieren", so Heldt im Kicker und fügt hinzu: "Wir waren auch dran, Leverkusen war aber schneller, hatte zum Zeitpunkt des Transfers vielleicht auch wirtschaftlich mehr Handlungsspielraum als wir."

Doch Chicharito ist nicht der einzige für Schalke interessante Spieler in den Reihen von B04: "Wir hatten mal bei Julian Brandt unseren Hut in den Ring geworfen. Seitdem hatten wir aber keinen Kontakt mehr - Leverkusen hat seine Hausaufgaben gut erledigt. Aber er ist ein Spieler, der mir gut gefällt und von dem ich sicher bin, dass er noch stärker wird," so Heldt.

Höjbjerg fast zu Leverkusen

Königsblau hat das Werksteam dafür bei Bayerns Pierre-Emil Höjbjerg ausgestochen, wie Rudi Völler dem Kicker erzählt: "Auch wir hatten mit den Bayern über Höjbjerg gesprochen, den wir gerne verpflichtet hätten, weil wir Verletzungsprobleme hatten."

Dass jedoch auch Schalke interessiert war, bezeichnet Völler als "Luxusproblem. Am Ende haben sich die Bayern dafür entschieden, ihn an Schalke zu verleihen, weil sie ihm dort mehr Spielzeit zugetraut haben."

Auch Joel Matip attestiert der Sportdirektor eine "sensationelle Entwicklung. Er ist einer der gefragtesten Innenverteidiger - was natürlich auch mit seinem auslaufenden Vertrag zusammenhängt. Egal, wo er seinen nächsten Kontakt unterschreibt - ob bei Schalke oder im Ausland: Das wird wohl der Vertrag seines Lebens sein."

Javier Hernandez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung