Berater mit Andeutungen

Mkhitaryan vor Abschied im Sommer?

Von SPOX
Mittwoch, 04.02.2015 | 09:32 Uhr
Henrikh Mkhitaryan könnte im Sommer vor einem Abschied von Borussia Dortmund stehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Henrikh Mkhitaryan ist das Gesicht der Krise von Borussia Dortmund. 27,5 Millionen Euro wurden für ihn 2013 nach Shakthar Donezk überwiesen. Die Höhe der Summe hat er bislang nicht gerechtfertigt. Jetzt hat sich Spielerberater Mino Raiola zur Lage seines Schützlings geäußert.

"Er hat den Wunsch, Dortmund im Sommer zu verlassen. Ich muss schauen, was ich machen kann", wird der Niederländer, zu dessen Klienten Zlatan Ibrahimovic oder Paul Pogba gehören, vom bulgarischen Sport-Portal "Topsport" zitiert.

Als der BVB Mkhitaryan verpflichtete wurde dies sowohl national, als auch international als Königstransfer gefeiert.

Der Armenier galt als Mann der Zukunft und als vielseitiger Offensivspieler mit dem Potenzial zum prägenden Spielmacher.

Medien: Dortmund mistet Kader aus

Neben seiner Grundschnelligkeit, brachte der damals 23-Jährige ein breites technisches Repertoire, Handlungsschnelligkeit und Torgefahr mit. Dieses Quartett an Attributen konnte Mkhitaryan in dieser Saison überhaupt nicht zeigen.

34 Schüsse, kein Tor

In Laufduellen zog Micki oft den Kürzeren, beim letzten Pass traf er nicht selten die falsche Entscheidung. Und: Er vergab sieben Großchancen. Hinzu kommen 34 Torschüsse, ein Treffer sprang dennoch nicht heraus. Für Donezk erzielte er in 29 Partien noch 25 Treffer.

Mkhitaryans Vertrag läuft bis 2017, dass er diesen erfüllt, ist laut Raiola unwahrscheinlich. Bereits im Winter soll Juventus am Kreativspieler interessiert gewesen sein. "Er würde sicherlich sehr gut zu Juve passen", sagte Raiola vor drei Wochen. Nur sollen Klopp und Co. in Dortmunds prekärer Lage Wintertransfer einen Riegel vorgeschoben haben.

"Da braucht keiner anzurufen", hatte Zorc erklärt. Das könnte im Sommer anders sein, zumal mit Kevin Kampl aus Salzburg ein Spieler kam, dem ähnliche Qualitäten bescheinigt werden.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung