Fussball

Lahm hatte Wechselgedanken

Von Adrian Fink
Philipp Lahm gibt zu, Anfragen aus dem Ausland gehabt zu haben
© getty

Philipp Lahm ist ein Ur-Bayer und steht mit Ausnahme einer Leihe zum VfB Stuttgart seit 2001 beim FC Bayern unter Vertrag. In einem Interview offenbarte er, dass er sich seinerseits ein Angebot aus dem Ausland anhörte. Wegen des Glaubens an den internationalen Erfolg beim FCB und der Verbundenheit zur Heimat entschied er sich für einen Verbleib in München .

Gegenüber der "TZ" erklärte Philipp Lahm, warum es nie zu einem Wechsel zum FC Barcelona kam. "Weil ich gern daheim bin. Für mich ist Heimat nicht nur ein Ort, sondern es sind auch bestimmte Menschen und ein bestimmtes Gefühl", so der Kapitän. "Ich genieße es sehr, nach Hause zu kommen und nicht der Fußballspieler, sondern der Papa, Ehemann, Freund und Sohn zu sein."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Hinzu kommt aus Sicht des 31-Jährigen, dass er großes Glück hat, einen Klub wie Bayern direkt vor der Haustüre zu haben. "Ich habe es mir angehört, also habe ich mit dem Gedanken gespielt", antwortete Lahm auf die Frage, ob ihn ein Wechsel ins Ausland nie gereizt hätte. "Aber der Glaube, mit Bayern den maximalen Erfolg zu haben, war immer da."

2013 gewann der Defensivakteur mit den Bayern nach zwei Finalniederlagen endlich die Königsklasse. "Woanders hätte ich die Champions League vielleicht früher gewonnen, so schön wie mit Bayern in Wembley wäre es aber nirgends gewesen", so Lahm.

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung