Lahm über Bayern-Dominanz und DFB

"Löw muss Welttrainer werden"

SID
Dienstag, 09.12.2014 | 09:24 Uhr
Philipp Lahm hofft, dass Manuel Neuer Weltfußballer wird
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Philipp Lahm findet nicht, dass die Dominanz von Rekordmeister Bayern München schlecht für die Bundesliga ist. Auch der Rest der Liga trägt laut Lahm zur Eintönigkeit bei. In Sachen Ballon d'Or hält er zu Manuel Neuer, in Sachen Welttrainer zu Joachim Löw.

"Es liegt ja nicht immer nur an uns, die anderen können ja auch Punkte sammeln", sagte der 31-Jährige am Montagabend im "Audi Star Talk" auf "Sky": "Viele wünschen sich vielleicht, dass die Bayern mal verlieren, aber den Gefallen wollen wir der Nation nicht tun.

Die Münchner sind nach dem 14. Spieltag in der Liga noch ungeschlagen, haben erst drei Gegentore bekommen. Auch dank Torhüter Manuel Neuer, dem Lahm für die Weltfußballerwahl die Daumen drückt.

Gute Chancen für Neuer

"Ich glaube, dass er gute Chancen hat. Es ist schwer, weil Cristiano Ronaldo sehr viele Tore in der spanischen Liga und in der Champions League gemacht hat. Messi hat eine sehr gute WM gespielt, aber Manu hatte das alles", sagte Lahm und führte aus: "Ich glaube, dass es Manuel und Ronaldo unter sich ausmachen."

Bei der Wahl zum besten Trainer des Jahres sieht Lahm aber keine Alternative zu Joachim Löw: "Wenn jemand als Trainer Weltmeister wird, dann muss er auch Welttrainer werden. Da kommt für mich gar kein anderer in Frage." Auch von Vereins-Coach Pep Guardiola spricht er nur in höchsten Tönen: "Wir können gar nicht mehr schlecht spielen. Das ist ein großer Anteil des Trainers, plus die Variabilität in unserem Spiel."

Ob Lahm, der nach dem WM-Titel in Brasilien aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war, nach seiner aktiven Karriere die Trainerlaufbahn einschlägt, ließ er offen: "Jetzt kann ich mir das nicht vorstellen, aber ich sage niemals nie. Erstmal habe ich ohnehin noch dreieinhalb Jahre Vertrag in München."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung