Bericht von türkischen Medien

Trabzonspor fordert Calhanoglu-Sperre

Von SPOX
Donnerstag, 04.12.2014 | 11:59 Uhr
Hakan Calhanoglu wechselte vor der Saison von Hamburg nach Leverkusen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hakan Calhanoglu droht neuer Stress: Der türkische Top-Klub Trabzonspor wirft dem Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen Vertragsbruch vor und hat inzwischen laut Medienberichten die FIFA eingeschaltet. Der Klub strebt eine Sperre für den Nationalspieler an.

Nach dem Skandal in der Nationalmannschaft mit seinem Kollegen Gökhan Töre, droht Hakan Calhanoglu offenbar neuer Stress in der Heimat.

Wie die türkische Zeitung "Sabah" am Donnerstag meldet, hat der türkische Spitzenklub Trabzonspor den Fußball-Weltverband FIFA eingeschaltet, um neben einer Zahlung von einer Million Euro auch eine sechsmonatige Sperre gegen den Mittelfeldspieler Bayer Leverkusens zu erwirken.

Pikanter Passus

Hintergrund: Im Alter von 17 Jahren habe Calhanoglu 2011 einen Vorvertrag bei Trabzonspor unterschrieben. Im Zuge dessen zahlte der Klub sowohl dem Spieler als auch dessen Berater offenbar jeweils 100.000 Euro. Pikant: In dem Dokument soll laut "Sabah" auch ein Passus eingebaut worden sein, dass ein Nicht-Antreten des Vertrags eine Strafe von einer Million Euro zur Folge habe.

Calhanoglu unterschrieb aber dann einen Profi-Vertrag beim Karlsruher SC und wechselte nicht in die Türkei. Trabzonspor schaltete schon 2012 die FIFA ein, um den offenbar vorliegenden Vertragsbruch zu melden. Da seit zwei Jahren immer noch keine Zahlung erfolgte, wurde Trabzonspor nun erneut aktiv.

"Er hat einen Rückzieher gemacht"

"Wir hatten Ersun Yanal (damals Sportdirektor beim Verband, Anm. d. Red.) um seinen Rat gebeten und er hat uns gesagt, dass Hakan großes Potenzial habe. Wir sind ein Risiko eingangen und haben mit ihm einen Vertrag unterzeichnet. Danach hat Hakan aber einen Rückzieher gemacht", sagt Nevzat Sakar, damals Vizepräsident bei Trabzonspor und federführend bei der Vereinbarung.

Ersun Yanal ist seit wenigen Wochen Cheftrainer bei Trabzonspor.

Trabzonspor im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung