"Neuer mit Abstand bester Torhüter"

SID
Mittwoch, 03.12.2014 | 18:56 Uhr
Arjen Robben und Manuel Neuer feierten zusammen große Erfolge
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Arjen Robben vom Bundesligisten Bayern München drückt seinem Teamkollegen Manuel Neuer bei der Wahl zum Weltfußballer 2014 die Daumen.

"Ich freue mich vor allem für Manuel Neuer und hoffe, er gewinnt. Er ist mit großem Abstand der beste Torwart der Welt", sagte Robben dem Fachmagazin "Kicker".

Neuer ist neben Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) einer der Finalisten und könnte der erste Keeper werden, der den FIFA Ballon d'Or erhält. Der Sieger der Wahl wird am 12. Januar in Zürich bekannt gegeben. "Es sind drei Weltklassespieler, die es verdient haben", meinte Robben, der keinen Neid auf das Trio verspürt: "Ich bin auch so ein glücklicher Mensch. Ich habe meine Leistung 2014 gebracht."

Der 30 Jahre alte Offensivspieler hat im zweiten Jahr unter Trainer Pep Guardiola eine Steigerung ausgemacht und hofft auf die Vertragsverlängerung des Spaniers: "Mein Vertrag gilt bis 2017, so lange möchte ich mit ihm zusammenarbeiten."

Einzig die gelegentlichen Pausen beim Münchner Star-Ensemble stören den Linksfuß. "Rotation muss für mich nicht sein. Ich brauche diesen permanenten Rhythmus, da werde ich immer stärker und komme in einen Flow. Ein Spiel Pause zwischendrin hilft allerdings Kopf und Körper", sagte Robben.

Alle Infos zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung