Weiteres Geld für den Kader

Rummenigge: Allianz Arena abbezahlt

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 22.10.2014 | 09:45 Uhr
Im Jahre 2005 wurde die Arena in Fröttmaning eingeweiht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Karl-Heinz Rummenigge hat bestätigt, dass der FC Bayern die 2005 fertiggestellte Spielstätte Allianz Arena praktisch abbezahlt hat und damit keine Verbindlichkeiten mehr aufweist. Die dadurch freiwerdenden Mittel könnten direkt wieder in die Mannschaft fließen.

"Im Prinzip ist der FC Bayern komplett schuldenfrei", stellte Rummenigge im Gespräch mit der "Sport Bild" fest. "Bei der Arena muss nur noch technisch etwas abgewickelt werden, darum kümmert sich Jan-Christian Dreesen. Wenn das vollzogen ist, ist die Allianz Arena, die immerhin einmal 346 Millionen Euro gekostet hat, komplett abbezahlt."

Im Oktober 2002 erfolgte in Fröttmaning der Spatenstich, zweieinhalb Jahre später war die WM-Arena übergabefertig. Der Vorstandsvorsitzende ist stolz, bereits nach so kurzer Zeit die Ratenzahlungen abgeschlossen zu haben: "Eigentlich war das erst nach 25 Jahren geplant, jetzt haben wir es in weniger als zehn Jahren geschafft."

"Geld ist frei für die Refinanzierung"

Berichten zufolge sollen den Bayern damit nun 25 bis 30 Millionen Euro, die im Etat eigentlich für die Stadionfinanzierung angedacht waren, zur Verfügung stehen. "Wohin das Geld geht, weiß ich nicht. Aber das Geld ist frei für die Refinanzierung des FC Bayern", so Rummenigge.

Der Betrag könnte damit in den Kader fließen - und den Rekordmeister noch stärker machen. Der Europameister von 1980 sieht das Gerede von der Bayern-Dominanz aber weiter gelassen: "Dominante Klubs tun einer Liga gut. Siehe Spanien, siehe England."

"Am Ende des Tages ist entscheidend, dass die Klubs hinter uns ein Stück weit unser hohes Tempo der vergangenen Jahre mitgehen. Dortmund macht das. Die anderen Klubs werden folgen müssen", so der 59-Jährige.

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung