Reina wechselt zum FC Bayern

Mittwoch, 06.08.2014 | 02:05 Uhr
Pepe Reina steht angeblich vor einem Wechsel zum FC Bayern München
© getty
Advertisement
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem dritten Torhüter fündig geworden und hat sich mit dem FC Liverpool auf eine Ablöse für Pepe Reina geeinigt. Damit sind die Transferaktivitäten der Münchner für diesen Sommer beendet. Einen Verkauf von Xherdan Shaqiri schloss Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge aus.

Der FC Bayern München geht mit Pepe Reina als drittem Torhüter neben Weltmeister Manuel Neuer und Tom Starke in die Saison 2014/15. Karl-Heinz Rummenigge bestätigte am Dienstagmittag (Ortszeit) in Portland, dass Reina in den nächsten Tagen nach München reisen wird, um den Medizincheck zu absolvieren und einen Vertrag bis 2017 zu unterschreiben.

"Wir haben mit dem Spieler und dem FC Liverpool Einigung erzielt. Darüber hat mich Michael Reschke, der die Geschäfte derzeit in München leitet, informiert", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern.

"Pepe Reina hatte Angebote von Arsenal und Neapel, aber er wollte unbedingt zu uns. Er wollte dieses Abenteuer machen, obwohl er weiß, dass er mit Manuel Neuer eine Nummer eins vor sich hat, die, wenn nichts passiert, immer die Nummer eins bleiben wird", so Rummenigge weiter.

"Reina erfüllt das Profil"

Nach dem Abgang von Lukas Raeder sei es immer der Wunsch von Pep Guardiola gewesen, einen weiteren Torhüter zu verpflichten.

"Es war unser Ziel, auf der Position etwas zu tun, um für jede Eventualität gerüstet zu sein", erklärte Rummenigge.

"Pepe Reina ist ein etablierter, sehr erfahrener Spieler, der das Profil der sportlichen Leitung erfüllt. Er steht Bayern München gut zu Gesicht."

Reina, der Ende August 32 Jahre alt wird, soll für eine kolportierte Ablöse zwischen 2,5 und drei Millionen Euro von den Reds nach München wechseln. In der vergangenen Spielzeit war der Spanier vom FC Liverpool an den SSC Neapel ausgeliehen.

Er entstammt der Jugend des FC Barcelona, 2000/01 stand er gemeinsam mit Guardiola im Kader der Katalanen.

Seine größten Erfolge feierte er mit der spanischen Nationalmannschaft. 2008 und 2012 wurde er Europameister, 2010 Weltmeister. Einen Einsatz hatte Reine bei diesen Turnieren allerdings nicht.

Rummenigge: Shaqiri bleibt

Sobald der Deal abgeschlossen ist, wird der FC Bayern seine Transferaktivitäten für diesen Sommer einstellen.

"Wir wären bereit gewesen, noch etwas zu machen. Aber unser Trainer hat ausdrücklich gesagt, dass er mit der Qualität des Kaders hochzufrieden ist. Er will eine gewisse Balance. Alle Spieler sollen spielen und nicht nur auf der Bank oder der Tribüne sitzen", erklärte Rummenigge.

Xherdan Shaqiri, der mit einem Abschied aus München geliebäugelt hatte, werde genauso in München bleiben wie Jerome Boateng. "Unser Trainer mag Xherdan und er ist überzeugt von ihm. Wenn er gesund bliebt, sehe ich hier keine Problematik", sagte Rummenigge.

Auf die Meldung in spanischen Medien, der FC Barcelona habe starkes Interesse an Boateng, reagierte der Bayern-Boss belustigt.

"Es ist niemand auf uns zugekommen. Da ist eine spanische Ente durch die Gegend geflogen. Die spanischen Medien haben die englischen Medien, was den Wahrheitsgehalt ihrer Meldungen angeht, längst überholt."

Pepe Reina im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung