HSV trennt sich von Kreuzer

SID
Montag, 14.07.2014 | 18:40 Uhr
Oliver Kreuzer ist nicht mehr Sportdirektor des HSV
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Am Ende war das Aus keine echte Überraschung mehr: Nach nur einem Jahr muss Sportdirektor Oliver Kreuzer beim Hamburger SV seinen Platz wieder räumen. "Wir haben gewisse Vorstellungen einer Neuausrichtung des sportlichen Bereiches. Diese Entscheidung ist ein Teil davon", sagte der neue Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer am Montag in einer dürren Mitteilung.

Die Trennung hatte sich zuletzt bereits angedeutet. Denn während die bisherigen Vorstände Carl E. Jarchow und Joachim Hilke in das neue Führungsteam bei den Rothosen zumindest integriert worden waren, ließ Beiersdorfer bei seiner Vorstellung vor einer Woche die Zukunft Kreuzers offen. Nun folgte die Entscheidung: Der 48-Jährige muss gehen, der Posten des Sportdirektors bleibt beim HSV somit ein wahrer Schleudersitz.

Kreuzer hatte den Posten erst im Juni 2013 angetreten, sein Vertrag lief noch zwei Jahre. Sein Vorgänger, der Däne Frank Arnesen, war ebenfalls nur zwei Jahre im Amt. Vorausgegangen war in beiden Fällen eine monatelange Suche, in der auch Namen wie Jörg Schmadtke und Felix Magath gehandelt wurden.

Peters ein Kandidat

Nun sieht es so aus, als ob das HSV-Management aufgespalten wird. Nach Informationen der Bild-Zeitung sucht Beiersdorfer neben einem neuen Manager für den Profibereich auch einen Mann für den Posten eines Nachwuchschefs. Als Kandidat gilt der ehemalige Hockey-Nationaltrainer Bernhard Peters von Ligakonkurrent 1899 Hoffenheim. Die Gespräche sollen bereits "weit fortgeschritten" sein, hieß es.

Kreuzer erfuhr von seiner Entlassung am Montag. "Ich habe ihm in einem persönlichen Gespräch davon unterrichtet", sagte Beiersdorfer. Der neue starke Mann des HSV dankte dem Ex-Profi des Karlsruher SC und des FC Bayern München "für seinen großen Einsatz während seiner Zeit beim HSV. Auch dafür, wie er mich in den vergangenen Wochen beim Übergang in die Fußball AG und bei der Kaderplanung unterstützt und begleitet hat." Kreuzer hatte unter anderem an der der Verpflichtung von Torjäger Pierre-Michel Lasogga mitgewirkt.

Kritik nach der vergangenen Saison

Kreuzer stand bei den Hanseaten nach der missratenen vergangenen Saison in der Kritik. Die Hamburger hatten den Abstieg aus der Bundesliga erst in der Relegation mit zwei Remis gegen die SpVgg Greuther Fürth verhindert.

Dass Kreuzer zittern muss, war klar: Im Juni war dem 48-Jährigen durch den damals bereits desiginierten Aufsichtsratsboss Karl Gernandt deutlich gemacht worden, dass er bis zur Inthronisierung von Beiersdorfer als neuer Vorstandsvorsitzender nicht mehr aktiv ins Transfergeschäft eingreifen soll.

Entzündet hatte sich die Kontroverse am Wechsel von Mittelfeldspieler Zoltan Stieber von der SpVgg Greuther Fürth zu den Hanseaten. Kreuzer hatte sich diese Verpflichtung noch vom alten Aufsichtsrat genehmigen lassen und 24 Stunden nach der Ausgliederung der Abteilung Profifußball aus dem Universalsportverein HSV umgesetzt.

Einen Monat später war das Kapitel Kreuzer beim HSV dann auch offiziell beendet.

Der HSV im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung