Völler verteidigt Teamchef Hyypiä

SID
Mittwoch, 12.03.2014 | 10:35 Uhr
Unter Druck: Rudi Völler und Leverkusen sind schlecht ins Jahr 2014 gestartet
© getty
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Rudi Völler von Bayer Leverkusen hat einmal mehr Teamchef Sami Hyypiä (40) das Vertrauen ausgesprochen. Im Sommer werde es aber einige Verändeurngen geben.

"Ich bin genauso wie alle anderen im Verein überzeugt davon, dass er das kann. Wir haben ihm immer gesagt: 'Sami, wenn du gewinnst, ist alles schön und gut. Wenn du mal Gegenwind bekommst, dann zeigt sich, ob du das kannst und aushältst.' Sami hält es aus. Er war ein Kämpfer auf dem Platz und ist auch ein Kämpfer im Trainer-Job", sagte Völler der "Sport Bild".

Leverkusen hat in den letzten sechs Pflichtspielen keinen Sieg landen können und stand am Mittwochabend in der Champions League bei Paris St. Germain nach dem 0:4 im Hinspiel vor dem Aus in der Königsklasse.

Nach der Saison wird sich das Gesicht der Mannschaft, so Völler, weiter verändern: "Das Wichtigste war für uns, mit Spielern wie Bernd Leno, Lars Bender und Ömer Toprak zu verlängern, damit wir da Planungssicherheit haben. Wir müssen versuchen, uns auf den Jugendbereich zu konzentrieren. Und wir werden auch im Rahmen unserer Möglichkeiten wieder einen größeren Transfer tätigen. Es wird im Sommer einige Veränderungen geben."

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung