Neuer Vertrag bis 2017

Medien: Favre verlängert in Gladbach

Von Adrian Bordt
Mittwoch, 05.03.2014 | 12:16 Uhr
Gladbachs Trainer Lucien Favre hängt drei Jahre dran
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Lucien Favre bleibt offenbar weitere zwei Jahre bei Borussia Mönchengladbach. Medienberichten zufolge steht die Vertragsverlängerung des Trainers unmittelbar bevor, noch in dieser Woche soll der neue Kontrakt unterschrieben werden. Im Team brodelt es derweil.

Das berichtet die "Sport Bild". Demnach trifft sich Favre Mitte der Woche mit Gladbachs Sportdirektor Max Eberl um letzte Details zu klären.

Der neue Vertrag soll bis 2017 laufen, Favres aktueller Kontrakt bei der Borussia endet nach der kommenden Saison. Das aktuelle Gehalt des Schweizers von rund zwei Millionen Euro soll dafür deutlich angehoben werden.

Zwar ließ sich keiner der Beteiligten eine Bestätigung entlocken, Favres Berater Jose Noguera erklärte aber vielsagend: "Wir sind auf einem guten Weg und in guten Gesprächen."

Reibereien in der Mannschaft

Der 56-Jährige hatte Gladbach im Februar 2011 übernommen, vor dem Abstieg gerettet und anschließend in die Europa League geführt. Derzeit wartet die Borussia aber seit acht Spielen auf einen Sieg und erlebt den schlechtesten Rückrundenstart der Vereinsgeschichte.

Das ist auch an der Mannschaft nicht spurlos vorbei gegangen. Nach dem 1:1 in Braunschweig waren Torhüter Marc-Andre ter Stegen und Kapitän Filip Daems aneinander geraten, bereits zuvor musste nach "Sport Bild"-Informationen Stürmer Max Kruse zum Rapport bei Favre und Eberl antreten. Demnach soll sich der 25-Jährige negativ über einige Mitspieler geäußert haben.

"Wir haben nicht nur mit Max, sondern auch mit anderen Spielern gesprochen", spielte Eberl den Vorfall herunter: "Es ist doch ganz normal, dass man in so einer Phase mehr und auch intensiver mit den Spielern redet."

Alles zu Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung