Pyrotechnik in den Stadien

Mainz und HSV mit Geldstrafen

SID
Donnerstag, 06.02.2014 | 17:24 Uhr
Shinji Okazaki glich am 6. Dezember für seine Mannschaft zum 1:1-Endstand aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bundesligist FSV Mainz 05 wird wegen des Fehlverhaltens seiner Fans kräftig zur Kasse gebeten. Auch der Hamburger SV ist mit einer Strafe vom DFB belegt worden.

Zu Beginn des Spiels beim 1. FC Nürnberg am 6. Dezember 2013 wurde im Mainzer Zuschauerblock vermehrt Pyrotechnik abgebrannt. Auch nach dem Tor der Mainzer zum 1:1 wurde erneut Pyrotechnik im Mainzer Zuschauerblock entzündet.

Auch die Hamburger sind betroffen und müssen 10.000 Euro an den DFB abtreten. Unmittelbar vor Beginn der zweiten Halbzeit des Bundesligaspiels bei Hertha BSC (0:1) am 24. August 2013 waren im Hamburger Zuschauerblock Bengalische Feuer gezündet worden. Beide Vereine haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Der Kader des FSV Mainz 05

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung