Transfer-Wirrwarr geht weiter

Bild: Bayern kontaktiert Draxler-Berater

Von Adrian Bohrdt
Montag, 17.02.2014 | 14:18 Uhr
Das Transfer-Wirrwarr um Julian Draxler geht ganz offenbar weiter
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Ist der FC Bayern München doch an Julian Draxler dran? Zuletzt gab es widersprüchliche Medienberichte, nach Informationen der "Bild" soll der Rekordmeister jetzt allerdings Kontakt zum Berater des Stars vom FC Schalke 04 aufgenommen.

Demnach haben sich die Münchner bei Berater Roger Wittmann nach dem Offensivmann erkundigt. Draxler kann Schalke trotz seines bis 2018 laufenden Vertrags im Sommer für die festgeschriebene Ablösesumme von 45,5 Millionen Euro verlassen.

"Lassen wir es ein Gerücht sein. Wir haben jetzt ja auch keine Transferperiode", ließ Draxler in der "Bild" Raum für Interpretationen. Bei "Sport 1" dagegen fand Manager Horst Heldt am Sonntag deutliche Worte. Auf die Frage, ob der FC Bayern Interesse angemeldet habe, dementierte Heldt klar: "Definitiv nicht." Lediglich der FC Arsenal habe in der Winterpause angeklopft.

Auch der "Kicker" gab sich am Montag zurückhaltender. Demnach denken die Bayern zwar über eine Verpflichtung des 20-Jährigen nach, allerdings gebe es noch keine konkreten Planungen.

Fjörtoft: Bayern verhinderte Arsenal-Wechsel

In der Vorwoche hatte "Sky"-Experte Jan-Aage Fjörtoft die Gerüchteküche weiter angeheizt, nachdem Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies einen Wechsel Draxlers zum FC Bayern ausgeschlossen hatte. "Diese Aussagen sind nur von strategischer Natur und haben keine Relevanz. Draxler hat eine Ausstiegsklausel und wenn ein Verein die kolportierten 45,5 Millionen bezahlt, kann er hingehen, wo er will", so Fjörtoft.

Der Norweger ging sogar noch weiter und behauptete, dass Bayern einen Wechsel zu Arsenal verhindert haben könnte: "Ich glaube, dass Arsenal ein großes Interesse an Draxler hatte. Bayern hat ihm dann aber wohl zu verstehen gegeben: 'Warte mal bis zum Sommer, dann sehen wir, was passiert.'"

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung