Schicksalsspiel gegen Frankfurt

VfB: Kommt Stani als Retter?

SID
Dienstag, 25.02.2014 | 11:51 Uhr
Holger Stanislawski war zuletzt als Trainer vom 1. FC Köln im Amt
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die Lage beim VfB Stuttgart ist fatal. Sollten die Schwaben auch am Sonntag bei Eintracht Frankfurt verlieren, dürfte es das für Trainer Thomas Schneider gewesen sein - obwohl sich Ehrenpräsident Erwin Staudt für den 41-Jährigen ausspricht. Angeblich könnte Holger Stanislawski übernehmen.

Sieben Niederlagen in Folge bedeuten Vereins-Negativrekord, nur das bessere Torverhältnis trennt den VfB von Relegationsplatz 16. Die Lage am Neckar ist prekär. Logischerweise stellt sich da die Trainerfrage.

Noch halten die Stuttgarter Verantwortlichen um Sportdirektor Fredi Bobic zu Schneider. Einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" zufolge geht die Tendenz allerdings dahin, bei einer weiteren Pleite am Sonntag in Frankfurt nach dem Rauswurf von Bruno Labbadia den zweiten Coach in dieser Saison vor die Tür zu setzen.

Staudt stärkt Schneider

Demnach haben die Stuttgarter, die wohl zunächst nur einen Trainer bis zum Saisonende suchen, bereits einen Nachfolger im Blick - offenbar Stanislawski. Die Legende des FC St. Pauli trainierte bis zum vergangenen Sommer den 1. FC Köln und wäre sofort verfügbar.

VfB-Ehrenpräsident Staudt ist derweil dafür, mit Schneider weiterzumachen. "Thomas Schneider beherrscht die ganze Klaviatur dieses Geschäfts. Er braucht Vertrauen und keine Spekulationen. Ich würde ihm nicht nur für das Spiel in Frankfurt, sondern für die nächsten Spiele das Vertrauen aussprechen", sagte der 66-Jährige in der "Bild".

Der VfB Stuttgart im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung