Youngster bei Mainz hinter den Erwartungen zurück

Tuchel kritisiert Einstellung von Parker

Von Marco Nehmer
Samstag, 28.12.2013 | 20:27 Uhr
Shawn Parker (l.) debütierte am 27.10.2012 unter Thomas Tuchel (r.) in der Bundesliga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Entwicklung von U-21-Nationalspieler Shawn Parker ist in der Bundesliga-Hinrunde ins Stocken geraten. Der Youngster von Mainz 05 blieb bei seinen wenigen Einsätzen hinter den Erwartungen zurück. Sein Trainer Thomas Tuchel appelliert an die Einstellung des 20-Jährigen.

"Er ist noch nicht selbstständig genug, um in seinem Leben alles so professionell zu handeln, wie man das als Bundesliga-Spieler handeln muss", wird Tuchel von der "Rhein Main Presse" zitiert. Parker absolvierte in der laufenden Saison erst sechs Bundesliga-Partien, wurde dabei viermal ein- und zweimal ausgewechselt.

Zwar erzielte er ein Tor bei der 1:4-Niederlage bei Bayern München, doch für mehr reichte es auch angesichts der starken Konkurrenz in der Offensive um Nicolai Müller und Shinji Okazaki (jeweils acht Saisontore) nicht. "Shawn braucht eine ganz enge, eine ganz konsequente Führung. Deshalb sind wir da alle aufgefordert, ihm zu helfen. Und das tun wir auch gern", machte Tuchel Mut.

Für Shawn Parker ist es der erste Dämpfer in seiner jungen Karriere. Im November 2012 feierte er ein Traumdebüt in der Startelf der Rheinhessen beim Derby gegen Eintracht Frankfurt (3:1), als er ein Tor erzielte und ein weiteres vorbereitete. Es folgten bislang 21 weitere Einsätze im Oberhaus. Sein Vertrag in Mainz läuft noch bis 2017.

Shawn Parker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung