Nur Lewandowski geht

Watzke: Keine Star-Verkäufe mehr

Von Marco Heibel
Mittwoch, 04.12.2013 | 13:37 Uhr
Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc wollen keinen weiteren BVB-Star abgeben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat deutlich gemacht, dass der ablösefreie Robert Lewandowski der einzige namhafte Abgang des Vereins zum Ende der Saison bleiben soll. Die Zukunft von Ilkay Gündogan ist allerdings weiterhin offen. Sein Vertrag endet 2015.

"Es ist unser absoluter Wunsch, dass neben Robert Lewandowski kein zweiter Stammspieler den Verein verlässt. So haben wir es in der Vergangenheit auch geschafft und gestaltet. Es kann uns auch keiner vertraglich verlassen", sagte Watzke der "Sport Bild".

Leichte Sorgen hat der 54-Jähgrige allenfalls bei einem Spieler: "Nur im Fall von Ilkay Gündogan wissen wir noch nicht, wie es ausgehen wird. Wir würden sehr gerne mit ihm verlängern."

Zweifel über Gündogan

Der Mittelfeldspieler kämpft sich aktuell nach seiner schweren Rückenverletzung langsam zurück. Bislang hat Gündogan ein klares Bekenntnis zum BVB vermieden.

Um den Kader zusammenzuhalten, nimmt Watzke sogar in Kauf, dass der BVB im Sommer keinen Transferüberschuss erzielt: "Auch für solche Fälle haben wir die Reserven in den vergangenen Jahren ja angehäuft. Wir können alles aus Eigenmitteln bestreiten. Gesünder als wir es sind, kann man nicht sein."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung