Um kleinere Klubs zu stärken

Heidel für Reform des Europa-Cups

SID
Mittwoch, 06.11.2013 | 14:37 Uhr
Christian Heidel hat seine ganz eigene Meinung zur Anzahl der CL-Teilnehmer eines Landes
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Christian Heidel, Manager des FSV Mainz 05, hat sich für eine Reform der europäischen Klub-Wettbewerbe ausgesprochen, um die kleineren Klubs zu stärken.

In der Champions League soll demnach "maximal der Zweite eines Landes noch mitspielen", sagte Heidel der "Bild" vor dem Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag: "Die UEFA vergisst die Europa League. Ich würde viel mehr Geld investieren, damit die Europa League interessanter wird."

Die Königsklasse sei "viel zu hoch" bewertet, sagte der 50-Jährige: "Das betrifft ja auch die Klubs im Ausland. Das führt auf Dauer zu einem Ungleichgewicht. Und ich bin nicht dafür, dass Chelsea als Vierter der Premier League die Champions League gewinnt."

In der Bundesliga würden Rekordmeister Bayern München und Borussia Dortmund "ja nichts dafür" können, wenn die beiden Top-Klubs die Liga nach Belieben dominieren. "Die haben sich das über Jahre erarbeitet und werden in der Champions League mit Geld zugeworfen. Das würde ich auch nehmen", sagte Heidel, dessen Frankfurter Amtskollege Bruno Hübner die Situation als "deprimierend" bezeichnete. Auch in den kommenden Jahren werde Dortmund "gemeinsam mit Bayern Lichtjahre weg sein", sagte Heidel.

Mainz 05 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung