Wegen Neu-Trainer Pep Guardiola

FCB: Platzt der Rode-Transfer?

Von Jonas Schützeneder
Freitag, 25.10.2013 | 14:10 Uhr
Sebastian Rode wird die Eintracht definitiv verlassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Wechsel von Sebastian Rode zum FC Bayern München droht angeblich zu platzen. Trainer Pep Guardiola sieht für den Frankfurter Mittelfeldspieler offenbar keine Verwendung in seinem System. Nutznießer könnte ein Konkurrent aus der Bundesliga sein.

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, dass Guardiola die Spielweise von Rode für seine Taktik mit vielen Kurzpässen als ungeeignet einschätzt. Der Frankfurter gilt eher als Balleroberer, der mit langen Laufwegen die Gegner unter Druck setzt.

Zudem wolle Guardiola nur ungern Transfers, die nicht von ihm inszeniert wurden. Vor allem Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer gilt als Unterstützer des Rode-Transfers.

Greifen Schalke oder Leverkusen zu?

Sollte der bereits als sicher gehandelte Transfer doch noch scheitern, stehen Bayer Leverkusen und Schalke 04 angeblich bereits für den 23-Jährigen parat. Außerdem sollen Rode mehrere Anfragen aus der Premier League vorliegen.

Nach seinem Wechsel aus Offenbach nach Frankfurt schaffte Rode unter Trainer Armin Veh den Sprung in die Bundesliga und ist mittlerweile unumstrittener Leistungsträger bei der Eintracht. Zuletzt hatte der Mitteldspieler mehrfach betont, dass er nach Ende seines Vertrags im Sommer 2014 eine neue Herausforderung suchen wolle.

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung