Magath und Co. kritisieren zu hohe Erwartungshaltung

Ex-Trainer meckern über Zustände beim VfB

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 04.09.2013 | 13:59 Uhr
Auch Thomas Schneider sieht sich in Stuttgart einer immensen Erwartungshaltung ausgesetzt
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Mit Bruno Labbadia ist auch der 17. Trainer in den vergangenen 20 Jahren Geschichte beim VfB Stuttgart. Ob Neu-Coach Thomas Schneider längerfristig im Amt bleiben darf, ist ungewiss. Die früheren VfB-Trainer Armin Veh, Felix Magath und Markus Babbel betonten nun unisono: Die Erwartungshaltung ist in Stuttgart zu groß.

"Wenn man die Qualifikation für das internationale Geschäft verpasst, ist es eine Katastrophe, dann kriegst du Feuer", so Babbel gegenüber "Sport Bild": "Aber wenn man dann in der Europa League spielt, kommen nur ein paar Tausend Zuschauer. Das passt nicht, da muss ein Umdenken stattfinden."

"Weil irgendwann irgendwelche Meisterschaften gewonnen wurden, denken viele Leute: Eigentlich müssen wir immer mindestens unter die Top drei kommen", erläuterte Babbel, der mit Stuttgart die Champions League erreichte, im Dezember 2009 aber entlassen wurde.

Babbel beklagte vor allem die Zusammenarbeit mit Dieter Hundt, der von 2002 bis 2013 VfB-Aufsichtsratschef war: "Hundt hat zwar Türen in Wirtschaft und Politik geöffnet, war aber auch unheimlich schwierig. Sobald es negativ lief, kam von ihm eine volle Breitseite."

"Die Menschen in Stuttgart sind sehr verwöhnt"

"Wir wurden Meister, und danach waren die Leute mit Platz sechs nicht mehr zufrieden", strich auch Babbels direkter Vorgänger Veh heraus. Platz elf liegend, wurde der 52-Jährige im November 2008 18 Monate nach der sensationellen Meisterschaft 2007 gefeuert: "Die Menschen in Stuttgart sind sehr verwöhnt."

Als dritter im Bunde bezog Felix Magath Stellung zur Lage bei den Schwaben. Er trainierte den VfB von 2001 bis 2004 - länger als jeder seiner Nachfolger. Entsprechend kennt der 60-Jährige die Strukturen. "Immer wieder den Trainer zu entlassen, das halte ich für falsch", so Magath. Vorstand und Manager seien genauso in die Pflicht zu nehmen. "Das würde auch auf den VfB zutreffen."

Der VfB Stuttgart in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung