Fussball

Medien: Schalke will angeblich Benitez

SID
Rafael Benitez führte Chelsea bis in das Finale der Europa League - trotzdem muss er gehen
© getty

Die Gerüchte in der Trainerfrage bei Schalke 04 schießen weiter ins Kraut. Wie britische Medien berichten, soll der Spanier Rafa Benitez neuer Wunschkandidat der Schalker sein.

Es soll bereits Kontakt hergestellt worden sein. Schalke-Vorstand Horst Heldt schloss im Interview mit SPOX ein grundsätzliches Interesse an einem ausländischen Trainer nicht aus, schränkte aber ein: "Viele spannende Trainer haben Interesse, in die Bundesliga zu kommen. Trotz alledem gelten für uns auf Schalke gewisse Kriterien: Wir sind zum Beispiel überzeugt, dass ein Trainer eines deutschen Fußballvereins die deutsche Sprache beherrschen muss. Sei es nur, um die Witze in der Kabine zu verstehen oder sich mit den Journalisten auszutauschen."

Benitez trainiert derzeit den FC Chelsea und steht mit den Blues im Europa-League-Endspiel am 15. Mai in Amsterdam gegen Benfica Lissabon. Sein Abschied zum Saisonende ist aber besiegelt, sein Nachfolger soll José Mourinho (Real Madrid) werden.

Benitez soll Interesse an dem Job bei den Königsblauen geäußert haben, aber auch bei Paris St. Germain Kandidat für die Nachfolge des wechselwilligen Carlo Ancelotti sein. Dieser gilt als Favorit auf die Nachfolge von Mourinho bei Real.

Der 53 Jahre alte Benitez könnte im Falle eines Triumphs der erste Trainer nach Udo Lattek sein, der mit drei Vereinen einen Europacup gewinnt. 2004 gewann er mit dem FC Valencia den UEFA-Cup, ein Jahr später mit dem FC Liverpool die Champions League.

Bisher galten bei Schalke Amtsinhaber Jens Keller oder Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg als Favoriten auf den Trainerposten in der kommenden Saison.

Rafael Benitez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung