Team muss nächsten Schritt machen

Thomas Tuchel kritisiert eigene Offensive

Von Hassan Talib Haji
Donnerstag, 11.04.2013 | 12:53 Uhr
Der Mainzer ist sich bewusst, dass seine Mannschaft nicht länger als Underdog angesehen wird
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Thomas Tuchel ist unzufrieden mit der Torausbeute des 1. FSV Mainz 05: Seine Mannschaft nutze die Gunst der Stunde zu selten aus. Deshalb fordert der 39-Jährige ein Umdenken von seinen Spielern.

"Um die mangelnde Effektivität und Konsequenz müssen wir uns kümmern. Wir haben mehr Punkte verdient", wird Tuchel vom Fachmagazin "Kicker" zitiert. In den letzten zehn Pflichtspielen gelangen den Rheinländern nur zehn Tore. Im selben Zeitraum konnte Mainz mit dem 1:0 gegen Bayer Leverkusen nur einen Sieg einfahren. Dabei galt die Mannschaft zeitweise als Anwärter auf die Champions-League-Qualifikationsplätze.

Mittlerweile drohen die Rheinlandpfälzer jedoch den Anschluss an die Europa-League-Ränge zu verlieren. "Aus dem Favoritenkreis haben wir uns ein bisschen herausgespielt", räumte Tuchel ein: "Wir tun uns schwer, die Gunst der Stunde zu ergreifen und etwas Außergewöhnliches zu erreichen." Mittlerweile steht Mainz nur noch auf Tabellenplatz acht.

Underdog-Rolle ist Vergangenheit

Allerdings sieht der 39-Jährige den Grund dafür auch im veränderten Auftreten der Gegner: "Seit wir konstant angefangen haben zu punkten, gibt es die Underdog-Rolle in zwei Drittel der Spiele nicht mehr." Deshalb fordert Tuchel von seiner eigenen Mannschaft nun ein Umdenken: "Der nächste Schritt ist, diese Rolle anzunehmen, ins Sonnenlicht herauszutreten und dann vielleicht mal für eine ganz außergewöhnliche Platzierung bereit zu sein."

Am Samstagnachmittag empfängt Mainz den schwächelnden Hamburger SV und kann sich im Kampf um die Europa League zurückmelden. Eintracht Frankfurt belegt als Sechster aktuell den letzten Europacup-Platz und hat drei Punkte Vorsprung auf den FSV.

Alles zum 1. FSV Mainz 05

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung