Fussball

Beckenbauer: Bayern braucht keine neuen Stars

Von Maren Kaczkowski
Franz Beckenbauer glaubt an Pep Guardiola und die Stärken des aktuellen Bayern Kaders
© getty

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat sich über die Transfergerüchte rund um den deutschen Rekordmeister geäußert. Dabei sprach er sich gegen die Verpflichtungen von teuren Stars aus.

In den letzten Wochen waren Namen wie Luis Suarez oder der Brasilianer Neymar in München gehandelt worden.

"Der Kader ist stark genug", sagte Beckenbauer der "Bild". Der 67-Jährige vertraut dabei auf den neuen Trainer Pep Guardiola: Wenn es dem in der nächsten Saison gelingt, "jeden einzelnen Spieler etwas zu verbessern, dann braucht er keine Verstärkungen".

Neymar wahrscheinlich unbezahlbar

Beckenbauer gab dabei zu, dass Neymar ein Thema ist, hält eine Verpflichtung aber trotzdem für unwahrscheinlich: "Neymar, der junge Brasilianer vom FC Santos, ja - der wäre was. Doch er wird vor der WM nicht wechseln. Und danach ist er vermutlich unbezahlbar. Er wird ja jetzt schon mit 70 bis 80 Millionen Euro Ablöse gehandelt."

Zudem sorgt sich der "Kaiser" um die Attraktivität des Bayernspiels, falls derartige Neuverpflichtungen getätigt werden sollten: "Was nutzen solche großen Investitionen in noch mehr Stars? Das führt nur dazu, dass die Gegner noch defensiver spielen. Oder sie beantragen irgendwann, mit 12 Mann auflaufen zu dürfen... "

Franz Beckenbauer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung